Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig baut die Landsberger Brücke neu
Leipzig Lokales Leipzig baut die Landsberger Brücke neu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 30.01.2017
Die seit November 2008 für den Autoverkehr gesperrte Landsberger Brücke wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Quelle: André Kempner
Leipzig

In wenigen Tagen beginnt die Stadt im Leipziger Norden mit den Arbeiten, an deren Ende eine von Grund auf neu errichtete Landsberger Brücke steht. Am Samstag startet der Bau einer Behelfsbrücke für Fußgänger und Fahrradfahrer, die bis Mitte April fertiggestellt werden soll. Das teilt das Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt mit. Im Anschluss folgt der Abriss der alten Konstruktion, die bisher eine Brücke über die Eisenbahnstrecke zwischen der Messestadt und Magdeburg schlug.

Bereits seit November 2008 werden Autofahrer aufgrund massiver Schäden an der genieteten Stahlkonstruktion über den Güterring umgeleitet. Bis Juni soll das alte Bauwerk nun weichen, im August nächsten Jahres der Neubau fertiggestellt werden. In dieser Zeit will die Stadt ebenfalls die Landsberger Straße auf einem rund 340 Meter langen Stück zwischen der Südtangente und der Bahnhofsstraße auf der nördlichen Seite des Übergangs erneuern.

Für Planung und Bau müssen etwa 7,3 Millionen Euro aufgebracht werden. Davon fließen rund 1,8 Millionen aus der Stadtkasse, 3,5 Millionen aus dem Fördermitteltopf des Freistaats und zwei Millionen von der Deutschen Bahn in das Projekt.

Von André Pitz

Wichtiger als Parkplätze sind den Verbrauchern Ambiente und Flair der Einkaufsstraßen. Gute Noten gab es unter anderem für Leipzig, Erfurt und Heidelberg. Doch auch eine ganz kleine Stadt schnitt richtig gut ab.

30.01.2017

Vor der Rektorwahl an Leipzigs Uni sind die Kandidaten in die Offensive gegangen:Am Sonnabend begründeten Amtsinhaberin Beate Schücking und Jan Palmowski von der Uni im englischen Warwik ihre Bewerbungen und stellten sich den Fragen.

29.01.2017

Nach mehr als 25 Jahren muss die Messestadt-Verkehrswacht ihr angestammtes Domizil in Connewitz räumen. Der Grund: Ab März will die Stadt das Objekt zum sogenannten Clearinghaus (Anlaufstelle) für unbegleitete minderjährige Asylbewerber (Uma) ausbauen.

29.01.2017