Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzig hält an Silvesterböllerei fest
Leipzig Lokales Leipzig hält an Silvesterböllerei fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 07.01.2019
Szenarien wie dieses will die Deutsche Umwelthilfe in Großstädten wie Leipzig für kommende Silvesternächte verhindern.
Szenarien wie dieses will die Deutsche Umwelthilfe in Großstädten wie Leipzig für kommende Silvesternächte verhindern. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Leipzig

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will ein Böllerverbot in deutschen Großstädten mit hoher Feinstaubbelastung durchsetzen und dazu notfalls auch vor Gericht ziehen. „Wir werden den politischen Druck erhöhen“, sagte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch der „Berliner Zeitung“.

Die Umwelthilfe hat Leipzig wegen der Verletzung von Feinstaubgrenzwerten schon seit Längerem auf dem Schirm, aber noch kein Dieselfahrverbot verlangt. Absprachen zu Einschränkungen am Silvesterabend gab es noch nicht mit der DUH, wie die Stadtverwaltung am Montag auf LVZ-Anfrage mitteilte. „Weiterhin sind auch, solange es das im Bericht erwähnte Verbot noch nicht gibt, keine Einschränkungen bezüglich Feuerwerk vorgesehen“, so ein Sprecher der Stadt. Es gelte weiterhin, dass beim Jahreswechsel ab Mitternacht Feuerwerke und Silvesterknaller bis Mitternacht des Neujahrstages von Personen über 18 Jahren abgebrannt werden dürfen. Ein zentrales, offizielles Feuerwerk sei vonseiten der Stadt sei nicht geplant.

Die Umwelthilfe hat bereits in mehreren deutschen Städten erfolgreich Dieselfahrverbote durchgesetzt. Die Organisation werde nun auch alle Möglichkeiten einer Klage gegen die Silversterböllerei prüfen. „Das wäre jedoch das letzte Mittel der Auseinandersetzung“, so Resch. „Am liebsten wäre uns, wir könnten uns möglichst schnell außergerichtlich mit den Kommunen einigen.“ In Städten, wo die private Böllerei untersagt wird, könnte dann ein zentrales Feuerwerk stattfinden.

Von Katharina Stork