Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Clara-Zetkin-Park: 36 Straftaten seit Jahresbeginn
Leipzig Lokales Leipziger Clara-Zetkin-Park: 36 Straftaten seit Jahresbeginn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 29.06.2019
Trotz jüngster Raubüberfälle und Gewalttaten: Der Clara-Zetkin-Park ist nach Erkenntnissen der Polizei kein Kriminalitätsschwerpunkt. Quelle: Kempner
Leipzig

 Es war kurz vor Mitternacht an jenem Abend im Mai, als zwei 15-Jährige im Clara-Zetkin-Park brutal ausgeraubt wurden. Die beiden Täter trugen Adidas-Jogginganzüge und drohten ihren Opfern empfindliche Konsequenzen an, wenn diese nicht sofort ihre Taschen leerten. Der Fall sorgte für eine gewisse Beunruhigung, zumal es nicht zum ersten Mal in dem beliebten Park zu ernsthaften Straftaten kam. Erst ein paar Wochen zuvor war eine Frau (34) direkt neben der Sachsenbrücke heimtückisch niedergestochen worden. Auch im vergangenen Jahr waren es vor allem Jugendliche, die hier von gewalttätigen Cliquen überfallen wurden.

„Ich kenne etliche, die dort immer mal am Wochenende dort feiern“, berichtete LVZ-Leser Thomas F. „Laut einigen Erzählungen soll eine Gruppierung aus dem Bereich Eisenbahnstraße meistens an den Wochenenden spätabends in dem Park unterwegs sein und sich gezielt Opfer aussuchen, um sie auszurauben. Einige, die es schon getroffen hat, erstatten keine Anzeige. Sie haben Angst, außerdem sollen ihre Eltern nichts erfahren.“

Mehrere Tätergruppierungen

Die Polizei kann diese Details bislang allerdings nicht bestätigen. „Die aus Ermittlungen gewonnenen Erkenntnisse lassen bislang keine Rückschlüsse auf eine bestimmte Gruppierung zu, welche sich für die dauerhafte Begehung von Raubstraftaten zusammengeschlossen hat“, teilte Behördensprecherin Maria Braunsdorf auf LVZ-Anfrage mit. „Vielmehr handelten ermittelte Täter vorrangig in Kleinstgruppen mit ständig wechselnden Mitgliedern, somit ohne feste und dauerhafte Strukturen beziehungsweise ohne vorherige, detaillierte Planung der Tat.“

Generell sei im laufenden Jahr keine auffällige Häufung von Raubstraftaten im Clara-Zetkin-Park und anderen Grünanlagen der Stadt zu verzeichnen. „Gleichwohl kann es, etwa aufgrund günstiger Tatgelegenheit, Witterungsverhältnisse, Veranstaltungen temporär zu mehr Straftaten kommen als bislang verzeichnet“, so die Sprecherin. Seit Beginn dieses Jahres wurden für den Bereich Clara-Zetkin-Park 36 Straftaten erfasst. Darunter waren vor allem Diebstähle, aber auch Raub (2), Körperverletzung (3), Nötigung, Drogenstraftaten (4), Verkehrsdelikte (5) und exhibitionistische Handlungen. Angesichts der Zahl der Straftaten und den Erfahrungswerten des zuständigen Polizeirevieres Leipzig-Zentrum sei der Clara-Zetkin-Park nicht als Kriminalitätsschwerpunkt einzustufen, betonte Braunsdorf.

Fahrradstaffel zeigt Präsenz

Dennoch ist die grüne Oase inmitten der Stadt in die tägliche Streifentätigkeit der Polizeireviere einbezogen. „Insbesondere die Leipziger Fahrradstaffel zeigt in diesem Areal regelmäßig Präsenz“, berichtete die Sprecherin. „Aus polizeitaktischen Gründen können zu darüber hinausgehende Maßnahmen keine Aussagen getroffen werden. Zudem werden Ermittlungsverfahren mit Bezug auf Gewalt- und Raubstraftaten bei der Kriminalpolizei Leipzig bearbeitet.“

Für LVZ-Leser Thomas F. ist es gut, dass die Ordnungshüter dort Präsenz zeigen. „Die Polizei fährt dort immer mal Streife, was auch gut ist. Es wird Zeit, dass dort endlich durchgegriffen wird.“

Von Frank Döring

Italienische Nächte im Leipziger Rosental: Das Doppel-Open-Air „Klassik Airleben“ hat am Wochenende mehr als 60.000 Besucher angelockt. Viele nutzten das Festival für ein sommerliches Picknick mit Familie und Freunden.

30.06.2019

Campingstuhl oder Picknick-Decke? Sekt oder Bier? Obst oder Käse? Unter den mehr als 25.000 Besuchern des Klassik Airleben hat jeder seinen eigenen Vorlieben. Wir haben uns vor dem Konzert am Freitagabend umgehört.

29.06.2019

Mehr Umweltschutz dank einer Verkehrswende – das fordern die Demonstranten, die von Freitag- bis Sonntagabend vor dem Leipziger Hauptbahnhof campieren. Sie leiteten ihr Protestwochenende mit einer Fahrrad-Demo und Jam-Session ein.

29.06.2019