Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Forscher untersuchen die Langzeitwirkung von Umweltverschmutzung
Leipzig Lokales Leipziger Forscher untersuchen die Langzeitwirkung von Umweltverschmutzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:54 12.12.2018
Wissenschaftler haben das Verhalten von Nonnengänse in einem verunreinigten Gebiet in der norwegischen Arktis untersucht. (Archiv) Quelle: Wulf Pfeiffer/dpa
Leipzig/Ny-Ålesund

Ein internationales Forschungsteam, zu dem auch Wissenschaftler aus Leipzig gehören, hat in einer Studie nachgewiesen, dass Umweltverschmutzungen die Tierwelt auch nach Jahren negativ beeinflussen können. Wie die Universität Leipzig mitteilt, werden die vorläufigen Ergebnisse der Studie aktuell im Fachmagazin „Proceedings of the Royal Society B“ vorgestellt.

Die Forscher haben das Verhalten und den Stoffwechsel junger Gänse in einem arktischen Gebiet in Norwegen beobachtet. 1963 ist dort eine Steinkohlemine eingebrochen, weswegen der Boden bis heute mit Schwermetallen verunreinigt ist. In der Nähe zieht eine Nonnenganskolonie seit Jahren ihren Nachwuchs aus.

Forscher haben eigene Gänse ausgebrütet und verglichen, wie sich Gänse entwickeln, die ihre Nahrung in belasteten und unbelasteten Bereichen sammelten. Tests zeigten, dass die Tiere aus den kontaminierten Bereichen deutlich gestresster waren und verwirrter auf Stressauslöser reagierten.

Damit bewiesen die Forscher, „dass die Schadstoffe aus vergangenen Umweltverschmutzungen langfristig auf einem Niveau bleiben, das ausreicht, um die Stressreaktionen der Tiere entscheidend zu verändern,“ schlussfolgert Isabella Schreiber. In den nächsten Phasen der Untersuchung, wollen die Wissenschaftler herausfinden, welche Bedeutung diese Verschmutzung für das weitere Überleben und die Vermehrung der Vögel haben kann.

thiko

Hinter den Kulissen der LVB scheint es zu brodeln. Mitarbeiter berichten hinter vorgehaltener Hand von extremen Belastungen und gehen deshalb offenbar immer häufiger zum Arzt. Am Mittwoch hat der Stadtrat in seiner Sitzung die Situation kritisiert und fordert Erklärungen von den Verantwortlichen.

12.12.2018

Um den Weihnachtsfrieden zu wahren, stellt das Leipziger Ordnungsamt auch in diesem Jahr vom 19. bis zum 27. Dezember keine schriftlichen Verwarnungen aus. Kontrollen wird es aber dennoch geben.

12.12.2018

25 Jahre nach der ersten Lebertransplantation am Leipziger Uni-Klinikum beginnt dort eine Informationswoche. Der Detmolder Karl-Heinz Tunsch hat einen besonderen Grund, sich zu engagieren: Er erhielt am 12. Dezember 1993 die erste Organspende im damals neuen Transplantationszentrum.

12.12.2018