Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Minifant rüsselt erstmals im Sand
Leipzig Lokales Leipziger Minifant rüsselt erstmals im Sand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 19.04.2019
Der kleine Elefant im Zoo Leipzig hat erstmals im Sand gebadet - und die Premiere sichtlich genossen. Quelle: Zoo Leipzig
Anzeige
Leipzig

Mit dem Rüssel wühlt sich der kleine Elefant in den Sand, plumpst auf die Knie und wälzt sich vergnügt am Boden. Der Dickhäuter-Nachwuchs im Leipziger Zoo hat in dieser Woche erstmals die elefantöse Körperpflege ausprobiert. Zusammen mit Tante Don Chung nahm der zwölf Wochen alte Mini-Rüsselträger ein Sandbad und hatte bei der Premiere sichtlich Spaß, wie ein Video des Zoos bei Facebook zeigt.

Nach einer Dusche unter dem Wasserschlauch grub sich erst Ersatzmama Don Chung in den frisch abgeschütteten Sandberg. Danach war das Jungtier mit der „Lektion Sandbad“ dran und absolvierte diese mit Bravour, wie der Zoo mitteilte. „Wir freuen uns über die Fortschritte in der Entwicklung und die Intensivierung der Bindung von Kalb und Don Chung“, so Zoo-Direktor Jörg Junhold.

Anzeige

Don Chung und Hoas Kalb nehmen ein Sandbad

Kleiner Elefantenbulle mit großem Entdeckergeist: Nachdem sich Mutter Hoa nicht um ihren Nachwuchs gekümmert hat, übernimmt nun Tante Don Chung die Betreuung - und zeigt dem Jungtier alles, was es wissen muss - z.B. wie ein Sandbad funktioniert . Zwei Mal täglich zeigen sie sich bei entsprechender Wetterlage im Außengehege. Wir wünschen euch allen einen schönen Start ins Osterwochenende!

Gepostet von Zoo Leipzig am Donnerstag, 18. April 2019

Kleiner Elefant legt immer mehr an Gewicht zu

Inzwischen hat der kleine Rüsselträger ein Gewicht von 122 Kilo erreicht. Nach der Geburt und den Sorgen mit Mutter Hoa – sie hatte sich nicht um das Jungtier gekümmert – war das Gewicht zwischenzeitlich auf deutlich unter 100 Kilo gefallen. Die Pfleger, die den noch namenlosen Bullen bislang „Von-Hoa“ nennen, füttern den Nachwuchs weiterhin mit Ersatzmilch. Er trinkt inzwischen auch regelmäßig Wasser, was die Pfleger besonders positiv stimmt. So sei die Versorgung mit Flüssigkeit sichergestellt, was der Gewichtsentwicklung helfe.

Elefantenkuh Hoa (33 Jahre) hat ihr Jungtier inzwischen komplett aufgegeben und verhielt sich zuletzt auch aggressiv gegenüber dem Kalb. Die 36 Jahre alte Tante Don Chung kümmert sich dafür vorbildlich um ihr „Adoptivkind“. Zweimal pro Tag ist das Duo derzeit auf der Außenanlage am Elefantentempel Ganesha Mandir zu sehen. Manchmal stößt auch Elefantenkuh Rani (9) hinzu.

Elf Wochen nach der Geburt kümmert sich seine Tante Don Chung zuverlässig um den kleinen Elefanten im Leipziger Zoo.

Zoo wartet mit notwendiger OP noch ab

Die Bewegung an der frischen Luft, das Erlernen neuer Fähigkeiten und das UV-Licht im Freien unterstützen laut Zoo die Entwicklung des Jungtieres. Dem kleinen Bullen steht jedoch noch eine Operation bevor. Nach der Geburt hatte er einen Nabelbruch erlitten. Wann der notwendige medizinische Eingriff erfolgt, hat der Zoo noch nicht entschieden. Zunächst müsse der Bulle noch kräftiger werden. Einen Namen soll der kleine Sand-Rüssel erst nach der OP bekommen.

Von Robert Nößler