Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Netflix-Serie: Neuer Titel, Premiere in Cannes und erstes Szenenbild
Leipzig Lokales Leipziger Netflix-Serie: Neuer Titel, Premiere in Cannes und erstes Szenenbild
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 14.03.2019
Maximilian Mundt (links) und Danilo Kamperidis übernehmen die Hauptrollen in der von Netflix produzierten Serie "How to Sell Drogs Online (Fast)", die auf einem Leipziger Kriminalfall basiert. Quelle: Netflix
Leipzig/Cannes

Die von Netflix produzierte und von einem Leipziger Kriminalfall inspirierte Serie „Don’t Try This At Home“ hat einen neuen Namen bekommen: „How to Sell Drugs Online (Fast)“. Das teilte der Streamingdienst am Mittwoch mit.

Der neue Name fasst den Inhalt bereits sehr treffend zusammen: Inspirieren ließen sich die Macher vom Fall des Leipzigers Maximilian S., der als „Shiny Flakes“ von Leipzig-Gohlis aus eines der größten Drogengeschäfte Deutschlands führte und dafür 2015 zu sieben Jahren Haft verurteilt wurde. Am 17. Dezember wurde die Serie in Köln abgedreht, der Start ist noch für dieses Jahr geplant.

Ihre Weltpremiere wird die Serie bereits beim Cannes International Series Festival am 6. April feiern. Dort werden die ersten beiden Episoden im Rahmen des offiziellen Wettbewerbs gezeigt. Mit neun weiteren Produktionen geht „How to Sell Drugs Online (Fast)“ dann ins Rennen um die „Canneseries awards“.

Den Plot der sechs Episoden langen Staffel fasst Netflix wie folgt zusammen: „Wie gewinnt man seine Freundin zurück, die jetzt mit dem Drogendealer der Schule zusammen ist? Für Moritz (Maximilian Mundt, „Radio Heimat“) ist die Antwort eindeutig: Verkaufe die besseren Drogen. Zusammen mit seinem besten Freund Lenny (Danilo Kamperidis, „Die Pfefferkörner“) gründet er aus seinem Jugendzimmer heraus einen unerwartet erfolgreichen Online-Drogenhandel. Die beiden Amateur-Dealer sind schon bald mit den Problemen konfrontiert, die sich ergeben, wenn man ein Drogenimperium aufbaut: Bedarf decken, Qualitätskontrolle und vor allem: nicht erwischt werden.“

Maximilian Mundt (links) und Danilo Kamperidis übernehmen die Hauptrollen in der von Netflix produzierten Serie "How to Sell Drogs Online (Fast)", die auf einem Leipziger Kriminalfall basiert. Quelle: Netflix

Verantwortlich zeichnet die Produktionsfirma bildundtonfabrik, die auch hinter Jan BöhmermannsNeo Magazin Royale“ steht. Lars Montag („Tatort“) und Arne Feldhusen („Stromberg“) haben die Regie übernommen. „How to Sell Drugs Online (Fast)“ ist nach „Dark“ und „Dogs of Berlin“ die dritte deutsche Produktion, die im Auftrag des Streamingdienstes entsteht. Wann die Serie für Netflix-Nutzer zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht bekannt.

von Christian Neffe

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie organisiert man einen eigenen Stand auf der Buchmesse? Dieser Herausforderung stellen sich in diesem Jahr auch wieder Auszubildende der Gutenbergschule und können den Start gar nicht erwarten.

14.03.2019

Viele Geflüchtete verfügen mittlerweile über ein gutes Niveau der deutschen Sprache, haben Integrationskurse abgeschlossen und ihren Aufenthaltsstatus geklärt. Nun drängt es viele an die Unis. HTWK, Uni Leipzig und Studentenwerk haben deshalb eine Info-Veranstaltung organisiert.

14.03.2019

Soeben hat die Stadt Leipzig eine frühere Gewerbefläche in Wiederitzsch in einen Schulbaustandort umgewidmet. Als der Hamburger Kaufmann Willi Müller-Preißer davon in der Zeitung las, wurde er wieder an eine traurige Geschichte erinnert. Einst betrieben seiner Vorfahren dort ein riesiges Holzveredelungswerk. Doch nach der Wende gingen die Alteigentümer leer aus.

14.03.2019