Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Park(ing) Day verwandelt Stellplätze in autofreie Oasen
Leipzig Lokales Leipziger Park(ing) Day verwandelt Stellplätze in autofreie Oasen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 20.09.2018
Beim (Park)ingday verwandeln sich Parkplatzflächen in Oasen zum Verweilen (Archivfoto). Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Am Freitag werden in vielen Städten weltweit Pkw-Stellplätze zu autofreien Bereichen. In Leipzig will der Umweltbund Ökolöwe gemeinsam mit Parklücken-Gestaltern eine kreative Vorschau darauf geben, wie dieser Raum in der Stadt besser für und von Menschen genutzt werden könnte. „Früher waren beispielsweise der Augustusplatz, der Simsonplatz, der Richard-Wagner-Platz und der Park zwischen Hugendubel und Thomaskirche komplett mit Autos zugeparkt“, erinnert Tino Supplies vom Ökolöwen. „Heute bilden sie attraktive Aufenthaltsorte.“

Auch die Linkspartei beteiligt sich in diesem Jahr am Park(ing) Day und will an gleich vier Orten ein gemütliches Zusammensitzen organisieren. Aktiv sind die Linken von 9 bis 12 Uhr in der Georg-Schumann-Straße 171-175, von 10 bis 18 Uhr in der Zweinaundorfer Straße/Ecke Cichoriusstraße, von 12 Uhr bis 18 Uhr im Abgeordneten- und Projektebüro Interim in der Demmeringstraße 32 sowie von 12 bis 18 Uhr im Abgeordneten- und Projektbüro linXXnet, Brandstraße 15. „Die vorherrschende neoliberale Wirtschaftsweise führt immer stärker zur Zerstörung unserer natürlichen Lebensgrundlage“, so Vize-Vorsitzender Kay Kamieth.

Anzeige
Lesen unter Palmen, Minigolf am Straßenrand oder einfach ab in die Hollywood-Schaukel: Beim Parking-Day 2016 in Leipzig funktionierten zahlreiche Gruppen Pkw-Stellplätze zu Orten der Begegnung und Muße um. Fotos: André Kempner

Hier werden Parklücken umgestaltet

Dem Ordnungsamt liegen für Freitag auch noch verschiedene andere Versammlungsanzeigen für den Park(ing) Day vor. So in der Alfred-Kästner-Straße 22, Eisenbahnstraße 66, Hildegardstraße 51, Karl-Heine-Straße 69, Menckestraße (Anger), Möckernsche Straße 37A-37B, Oststraße 73, Reichsstraße 15, Richterstraße 4-6, Schillerstraße 4-5, Schnorrstraße 26, Stieglitzstraße 84, Wiedebachstraße (Höhe kleiner Wiedebachplatz) Wielandstraße (in Höhe der Außenstelle des Robert-Schumann-Gymnasiums) und Zschochersche Straße 24-26. Dort werden Halteverbote ausgeschildert.

Greenpeace Leipzig will in der Jahnallee sowohl stadteinwärts als auch stadtauswärts auf dem rechten Fahrstreifen zwischen Leibnizstraße und Tschaikowskistraße beziehungsweise zwischen Lessingstraße und Thomasiusstraße aktiv werden. Dort werden nicht nur Halteverbotszeichen aufgestellt, sondern auch jeweils eine Fahrspur für Autofahrer reduziert.

Von Andreas Tappert

20.09.2018
Lokales Mit Jana Hensel und Wolfgang Engler - Wer sind wir Ossis? Talkrunde am Donnerstag in Leipzig
19.09.2018