Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sozialreport 2020: Leipziger verdienen mehr, doch Ungleichverteilung nimmt zu
Leipzig Lokales

Leipziger Sozialreport 2020 veröffentlicht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 13.11.2020
Leipzig war 2019 sozioökonomisch weiterhin auf einem guten Weg. Das geht nun aus dem Sozialreport 2020 hervor. Quelle: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Anzeige
Leipzig

Das Dezernat Soziales, Gesundheit und Vielfalt in Leipzig hat am Freitag den Sozialreport 2020 veröffentlicht. Darin werden detaillierte Daten zu verschiedenen Entwicklungen unter anderem in den Bereichen Bevölkerung, Wohnen, Lebensunterhalt, Familie, Jugend und Bildung vorgestellt.

„In einer Stadt mit einer solch dynamischen Entwicklung gibt es auch widersprüchliche Tendenzen. Die Lebenslagen haben sich verbessert, aber es gibt deutliche soziale Unterschiede zwischen den einzelnen Stadtteilen“, so Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD). „Trotz steigender Erwerbstätigkeit sind in Leipzig immer noch mehr Menschen von Einkommensarmut gefährdet als im bundesdeutschen Durchschnitt.“ Der Sozialreport zeigt eine räumliche Verdichtung der Empfänger von Sozialhilfegeldern sowohl insgesamt als auch bei den unter 15-Jährigen. Seit 2013 hat die Ungleichverteilung über das gesamte Stadtgebiet zugenommen.

Anzeige

Leipzig wächst langsamer

Im Jahr 2019 ist die Einwohnerzahl aufgrund von Zuwanderung und einem Geburtenüberschuss um 5151 Personen auf 601.668 angewachsen. Dies war mit rund 0,9 Prozent das schwächste Bevölkerungswachstum seit dem Jahr 2010. Die Zahl der Geburten sank nach einem kontinuierlichen Anstieg nun im zweiten Jahr in Folge auf 6444.

Einkommen in Leipzig unter dem sächsischen Schnitt

Das durchschnittliche Haushaltsnettoeinkommen in der Stadt Leipzig lag 2019 bei 1891 Euro und damit um 59 Euro höher als im Vorjahr. Die Einkommen in Leipzig sind niedriger als im sächsischen und im gesamtdeutschen Durchschnitt. Auch die Einkommensunterschiede zwischen den einkommensschwächsten und einkommensstärksten 20 Prozent der Bevölkerung haben sich im Jahr 2019 erneut erhöht, auf 1307 Euro.

Sozialstarke und -schwache Stadtteile

Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle Erwerbspersonen, ist auf 5,9 Prozent gesunken. Kleinräumig betrachtet ergeben sich innerhalb der Stadt Leipzig jedoch große Unterschiede. Der Anteil der arbeitslos gemeldeten Personen an der Bevölkerungsgruppe im Alter von 15 bis 65 Jahre reichte von 1,2 Prozent in Plaußig-Portitz bis zu 10,9 Prozent in Grünau-Mitte.

Generell gilt, dass die Zahl der Leistungsempfänger in Leipzig sowie die Zahl der Kinder, die Sozialgeld beziehen, zurückgegangen ist. Doch auch hier ist eine klare räumliche Verteilung zu erkennen. In sechs Ortsteilen lebten mehr als 40 Prozent aller Kinder unter 15 Jahren von Sozialgeld.

Weiterhin geht aus dem Sozialreport 2020 hervor, dass die Gesamtmieten in der Messestadt kontinuierlich weiter steigen. Im vergangenen Jahr wurden zudem fast 1000 Wohnberechtigungsscheine ausgestellt, wovon knapp die Hälfte bewilligt und so Menschen mit neuem Wohnraum versorgt werden konnten. 2019 wurden im täglichen Durchschnitt fast unverändert zum Vorjahreswert 263 obdachlose Personen notuntergebracht.

Elf neue Kindertagesstätten

Gegenüber Dezember 2018 entstanden zusätzlich 1510 Plätze für Kinder vor Schuleintritt. Im Hinblick auf die Sekundarstufe und ausgestellten Bildungsempfehlungen ist auch hier eine stadtteilabhängige Verteilung zu erkennen.

Von almu