Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Studenten organisieren Aktionswoche zum internationalen Klimastreik
Leipzig Lokales Leipziger Studenten organisieren Aktionswoche zum internationalen Klimastreik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 12.11.2019
Bereits im September demonstrierten tausende in Leipzig für eine bessere Klimapolitik. (Archiv) Quelle: Andre Kempner
Leipzig

#NeustartKlima – unter diesem Motto ruft die Bewegung Fridays for Future am 29. November weltweit zu Klimademonstrationen auf. Zu diesem Anlass haben Leipziger Studierende angekündigt, sie mit eigenen Veranstaltungen an der Klimastreikwoche vom 25.-29.11. zu beteiligen.

Der Ableger Students for Future hat deutschlandweit dazu aufgerufen, an den Hochschulen sogenannte Public Climate Schools zu entwickeln – öffentliche Veranstaltungsreihen, in denen über den Klimawandel diskutiert werden soll. „Denn dort [an den Hochschulen] werden die Lösungen von morgen, für Klima- und Umweltschutz, entwickelt“, so die Aktivisten von Students for Future in einer Mitteilung.

Aktuell haben 40 Universitäten und Hochschulen angekündigt, Public Climate Schools auszurichten, bei denen sie auch von anderen Initiativen unterstützt werden sollen. Wie genau die Aktionswoche in Leipzig aussehen wird, ist allerdings noch unbekannt. Bisher wurden noch keine konkreten Veranstaltungen oder Diskussionsrunden angekündigt.

Von tsa

So richtig kommen die Planungen für Leipzigs Freiheits- und Einheitsdenkmal nicht vom Fleck. Deshalb hat die Stiftung Friedliche Revolution einen Aufruf gestartet und damit in ein Wespennest gestochen. Die Erinnerung an ’89 werde einseitig interpretiert, sagen Kritiker.

12.11.2019

Jetzt wird es noch einmal spannend um Leipzigs neuen Forstwirtschaftsplan: Die grüne Stadtratsfraktion hat am Montag erklärt, dass sie die geplanten Fällungen stoppen will. Diese müssten angesichts des Klimanotstandes neu bewertet werden, fordern sie.

12.11.2019

Landeskriminalamt, Zoll und Polizei haben am Dienstagabend mit einem Großaufgebot mehrere Gewerbeobjekte in der Eisenbahnstraße kontrolliert. Auch in Grimma und Thüringen wurden die Maßnahmen vollzogen. 300 Beamte waren im Einsatz.

12.11.2019