Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzigs Linke: Wechsel der Generationen bahnt sich an
Leipzig Lokales Leipzigs Linke: Wechsel der Generationen bahnt sich an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 04.03.2019
Sie treten für Leipzigs Linke bei der Stadtratswahl am 26. Mai 2019 an. Quelle: Linke
Leipzig

Leipzigs Linke hat am Sonnabend die Kandidaten für die Stadtratswahl am 26. Mai 2019 nominiert. Dabei wurde offenbar: Ein Generationenwechsel bahnt sich an. Aus Altersgründen nicht mehr kandidieren würden die derzeitigen Stadträte Margitta Hollick (70) und William Grosser (71), sagte Kay Kamieth, stellvertretender Parteichef in Leipzig. Weitere Stadträte „waren im Sinne des Generationenwechsels bereit, Jüngeren den Vortritt zu lassen“. Dazu gehören Reiner Engelmann (64), Carola Lange (57) und Birgitt Mai (70), die auf den Listenplätzen in den jeweiligen Wahlkreisen nach hinten gerückt seien. „Aber ich werde um jede Stimme kämpfen“, so Engelmann.

Der Partei-Stadtvorstand hatte Anfang Februar eine Vorschlagsliste mit 20 Frauen und Männern für die zehn Wahlkreise vorgelegt – jeweils für die Plätze 1 und 2. Diese 20er-Liste fand letztlich am Samstag bei der Vertreterversammlung in der Konsumzentrale die Mehrheit.

„Dies ist ein ermutigendes und notwendiges Zeichen der Geschlossenheit unserer Partei“, erklärte Parteichef Adam Bednarsky. Dies sei nötig, „um unser Ziel, stärkste Fraktion im Leipziger Stadtrat zu werden, zu erreichen“. Newcomer-Kandidaten unter den Top 20 sind dabei unter anderem William Rambow (22), Oliver Gebhardt (27), Elisa Gerbsch (29) oder Clara Steckel (19).

Ex-Parteichef Volker Külow unter Kandidaten

Auf Platz 1 im Wahlkreis 5 (Südwest) geht im Übrigen Mathias Weber (40) ins Rennen. Er war erst im Herbst 2017 als langjähriger Stadtrat der SPD aus seiner Partei ausgetreten und zu den Linken gewechselt. Insgesamt gibt es 109 Kandidierende für die Stadtratswahl und 13 für die Wahl der Ortschaftsräte.

Parteichef Bednarsky selbst tritt auf Listenplatz 4 im Wahlkreis 4 (Süd) an – so wie bereits 2014, als er zum Stadtrat gewählt wurde. Und auch sein langjähriger Vorgänger im Amt, Volker Külow, will lokalpolitisch wieder Gesicht zeigen. Er war 15 Jahre lang Parteivorsitzender in Leipzig, von 2001 an (als die Partei noch PDS hieß) bis 2016. Bei der Landtagswahl 2014 hatte er sein Abgeordnetenmandat verloren.

Wahlkreis 0 (Mitte): Franziska Riekewald (Platz 1) und Siegfried Schlegel (Platz 2);

Wahlkreis 1 (Nordost): Steffen Wehmann und Elisa Gerbsch;

Wahlkreis 2 (Ost): Beate Ehms und Kanwal Sethi;

Wahlkreis 3 (Südost): William Rambow und Olga Naumov;

Wahlkreis 4 (Süd): Juliane Nagel und Marco Götze;

Wahlkreis 5 (Südwest): Mathias Weber und Mandy Gehrt;

Wahlkreis 6 (West): Sören Pellmann und Klaudia Naceur;

Wahlkreis 7 (Alt-West): Ilse Lauter und Volker Külow;

Wahlkreis 8 (Nordwest): Marianne Küng-Vildebrand und Werner Kujat;

Wahlkreis 9 (Nord): Oliver Gebhardt und Clara Steckel.

Von Sabine Kreuz

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neun Tage, drei Messen: In Leipzig sind am Sonntag die Haus-Garten-Freizeit, die Mitteldeutsche Handwerksmesse und die Beach & Boat mit einem leichten Besucherrückgang zu Ende gegangen. Die Gäste gaben aber so viel Geld aus wie noch nie.

03.03.2019

Zum 20. Mal sind Leipziger Karnevalisten zum Rosensonntag durch die Innenstadt gezogen - selbstverständlich in Kostüm und in geschmückten Wagen. Der Thomanerchor wurde beim Umzug ausgezeichnet und der Wagen der Studenten prämiert.

03.03.2019

Ehrenamtler bilden das Rückgrat der Gesellschaft. In ihrer Freizeit arbeiten sie als Jugendtrainer, lesen Kindern Geschichten vor, unterstützen Senioren oder engagieren sich in Flüchtlings-Unterkünften. Wir porträtieren diejenigen, die das Leben Anderer besser machen. Diesmal: der Leipziger Verein „Rock your life“, der Oberschüler unterstützt.

03.03.2019