Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzigs OBM Jung warnt vor Flickenteppich bei Corona-Regeln und fordert mehr 2G
Leipzig Lokales

Leipzigs OBM Jung warnt vor Flickenteppich bei Corona-Regeln - und fordert mehr 2G

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 23.10.2021
Das RKI warnt vor steigenden Corona-Fallzahlen im Winter – Burkhard Jung fordert vor dem Hintergrund eine Ausweitung der 2G-Regelung.
Das RKI warnt vor steigenden Corona-Fallzahlen im Winter – Burkhard Jung fordert vor dem Hintergrund eine Ausweitung der 2G-Regelung. Quelle: André Kempner/Matthias Balk, dpa
Anzeige
Leipzig

Nach dem Vorstoß von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), die Corona-Notlage in Deutschland zu beenden, hat Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) vor einem „Flickenteppich“ bei den Corona-Regeln gewarnt. „Es muss weiter einen bundeseinheitlichen Rahmen im Kampf gegen Corona geben. Die Länder müssen über den Winter Regeln wie 3G oder sogar 2G und das Tragen von Masken in Innenräumen weiter vorgeben können“, sagte Jung, der auch Präsident des Deutschen Städtetags ist, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Er forderte, die sogenannte epidemische Lage von nationaler Tragweite weiter beizubehalten oder eine Übergangsfrist einzuführen.

Mehr zum Thema: Hier gilt in Leipzig bereits 2G

Gesundheitsminister Spahn hatte sich kürzlich dafür ausgesprochen, die Feststellung einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite nicht über den 25. November hinaus fortzusetzen. Diese Feststellung ist die Grundlage für Verordnungen und zentrale Corona-Maßnahmen in Deutschland. Es gehe darum, nach 19 Monaten einen Ausnahmezustand zu beenden, sagte Spahn im Deutschlandfunk. Es gehe dabei nicht darum, einen „Freedom Day“ auszurufen. Corona-Maßnahmen könnten auch abseits des Ausnahmezustands geregelt werden.

Jung fordert 2G-Regelungen unter anderem in Kitas, Schulen und Kliniken

Indes rechnet das Robert Koch-Institut (RKI) mit weiter steigenden Corona-Fallzahlen in Deutschland in den kalten Jahreszeiten. Mit Blick auf den Winter forderte Jung „jetzt schnell“ eine 2G-Regelung in sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern, Pflegeheimen, Schulen und Kitas. „Das sollte gelten für Beschäftigte, Besucherinnen und Besucher und alle, die dort geimpft werden können“, sagte er den Funke-Zeitungen.

„Sinnvoll ist es genauso, wenn nur Geimpfte und Genesene Clubs, Theater, Kinos und Fitnessstudios besuchen können.“ Schon Ende September hatte der Leipziger Oberbürgermeister mehr Zugangsregeln für Geimpfte und Genesene bei Freizeiteinrichtungen befürwortet. Der Freistaat Sachsen wies am Samstag bundesweit die dritthöchste Corona-Inzidenz aus. Bundesweit hat der Weit erstmals seit Mai wieder den Wert von 100 erreicht.

Von flo/LVZ/dpa