Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzigs Polizeichef Merbitz will für CDU kandidieren – und wird DHfK-Präsident
Leipzig Lokales Leipzigs Polizeichef Merbitz will für CDU kandidieren – und wird DHfK-Präsident
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 12.09.2018
Quelle: Foto: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

Zwölf Monate vor der Landtagswahl sorgt Sachsens CDU mit einer Personalie für Aufsehen. Leipzigs Polizeichef Bernd Merbitz (62) will für die CDU als Direkt-Kandidat ins Rennen gehen. „Ich stehe für die Landtagswahl bereit und möchte politisch gern was für meine Stadt tun“, sagte Merbitz auf LVZ-Anfrage. „Als Polizeipräsident habe ich versucht, für Leipzig viel zu erreichen. Das möchte ich jetzt auf einer anderen Ebene fortsetzen.“

Hintergrund seiner Entscheidung ist auch das sich abzeichnende Ausscheiden aus dem Polizeidienst. Laut sächsischem Beamtengesetz hätte Merbitz schon mit 60 in den Ruhestand gehen können. Diese Frist wurde auf Grund seiner Verdienste um den Spitzenposten verlängert. Jetzt, so der Polizeichef, sei aber seine Pensionierung für Ende Januar 2019 vorgesehen. Im Februar wird er dann 63. In welchem Wahlkreis er dann aufgestellt wird, darauf will sich Merbitz noch nicht festlegen. „Dort, wo ich gebraucht werde, gehe ich hin“, sagte er. Leipzigs CDU-Chef Robert Clemen bestätigte die Personalie. „Wir sind vor Monaten an ihn herangetreten und setzen auf ihn“, sagte Clemen. Auf dem Leipziger Kreisparteitag am 10. November soll die Entscheidung fallen.

Anzeige

Wie gefragt Leipzigs Polizeichef ist, zeigte am Dienstag auch eine Mitteilung des SC DHfK Leipzig. Demnach soll Merbitz im Ehrenamt als Präsident den größten Sportverein der Stadt führen. Der Traditionsverein wählt am 19. September seinen neuen Vorstand.

Von André Böhmer und Andreas Debski