Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kunst, Kult und Kitsch: Leipzigs größter Flohmarkt kehrt aufs Agra-Gelände zurück
Leipzig Lokales

Leipzigs größter Flohmarkt kehrt aufs Agra-Gelände zurück 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 15.10.2021
Am 23. Oktober öffnet der Flohmarkt auf dem Agra-Gelände in Markkleeberg wieder.
Am 23. Oktober öffnet der Flohmarkt auf dem Agra-Gelände in Markkleeberg wieder. Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

Der Agra-Antikmarkt in Leipzig-Markkleeberg kehrt nach über einem Jahr Corona-Zwangspause zurück. Am 23. und 24. Oktober (jeweils von 7 bis 16 Uhr) beziehen die Händler (zwischen 500 bis zu 1000 Stände waren es vor der Zwangspause) wieder Stellung auf dem fünf Hektar großen Gelände – samt der beiden Messehallen mit jeweils 5000 Quadratmetern Fläche.

Von A wie Ansichtskarte bis Z wie Zinkbadewanne: Egal ob Möbel, Design-Interieur, altes Spielzeug, historische Musikinstrumente, antiquarische Bücher, Gemälde, Schmuck oder Münzen, Militaria, edles Porzellan, alte Schränke mit und ohne Holzwurm oder Nostalgisches aus DDR-Zeiten – der bunte Mix ist das Konzept von „Europas größtem Flohmarkt“, wie ihn Thomas Szymkowiak von der ausrichtenden Abuha Seifert GmbH selbst nennt.

Neustart nach monatelanger Corona-Zwangspause

Damit geht eine monatelange Zwangspause der Flohmarkt-Händler nun auch auf dem Agra-Gelände zu Ende. Andere Flohmärkte in Leipzig haben schon länger wieder geöffnet. Weil weit mehr als 1000 Besucherinnen und Besucher an jedem letzten Wochenende im Monat über den Antikmarkt bummelten, wurde der Markt als Großveranstaltung eingestuft – die Corona-Schutzverordnung ließ über Monate keine Öffnung zu.

Leipzig-Update – Der tägliche Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Leipzig und Sachsen täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Eintritt ist frei. Geparkt werden kann für 5 Euro direkt auf dem Gelände in unmittelbarer Nähe der Stände. Damit ist auch der Abtransport größerer Funde während der Marktzeiten jederzeit möglich. Nach Angaben des Veranstalters gelte keine 3G-Regel. Es wird aber appelliert, eine Maske zu tragen und verantwortungsbewusst zu handeln.

Nach dem Neustart am 23. Oktober soll der Antikmarkt dann wieder einmal monatlich (immer am letzten Wochenende des Monats) stattfinden.

Von lvz