Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzigs neue Hochzeitsmesse mit größter Modenschau Europas
Leipzig Lokales Leipzigs neue Hochzeitsmesse mit größter Modenschau Europas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:20 27.01.2017
  
   Quelle: Jens Rometsch
Anzeige
Leipzig

Ein Besuch auf dem Leipziger Messegelände könnte sich an diesem Wochenende selbst für Leute lohnen, die sich nicht demnächst vermählen wollen – ja vielleicht schon lange verheiratet sind. Denn „The Wedding Show“ ist ein ganz neuer Veranstaltungstyp, der nur noch wenig mit den bisher bekannten Hochzeitsmessen gemein hat, erklärte Thomas Köhl vom Veranstalter Fleet Events gestern in der bereits weitgehend verwandelten Glashalle. Vielmehr feiere in Leipzig – unter dem Dach des Lifestyle-Magazins Gala – ein „Festival der Emotionen mit vielen Inszenierungen“ Premiere, das in gleicher Art in diesem Jahr noch in Berlin, Hamburg und Duisburg präsentiert wird.

Dass dieses Versprechen ernst gemeint ist, davon konnten sich die Medienvertreter bei der Pressekonferenz gleich selbst überzeugen. In einem riesigen „Fashion-Theater“ mit schwarzsamtenen Vorhängen stand ein 30 Meter langer Catwalk, auf dem erstmals ein Mini-Ausschnitt aus „Europas größter Prêt-à-porter-Hochzeits-Modenschau“ zu sehen war – entstanden unter der Regie einer Firma aus Belgien. Die Choreografie, Kleider, Ausstrahlung der 14 Models und die Musik wirkten so fesselnd, dass bei den Journalisten regelrechte Begeisterung ausbrach. Dabei durften sie nur eine kurze Sequenz der 45 Minuten dauernden Show genießen, die Sonnabend und Sonntag jeweils um 12, 15 und 17 Uhr gezeigt wird. Neben Brautkleidern und Anzügen stellt Promi-Moderator Frank „Froonck“ Matthée (bekannt aus TV-Serien wie „Vier Hochzeiten und eine Traumreise“ oder „Frank – Der Weddingplaner“) dabei auch Schleier und Dessous, Schuhe, Festbekleidung sowie Kostüme von großen Marken, kleinen Labels sowie internationalen Designern vor, erläuterte Köhl.

Auf 9000 Quadratmetern in der Glashalle tummeln sich nicht nur 120 Aussteller. Hinzu komme zum Beispiel eine Hochzeitswerkstatt, in der man sich auch unabhängig von den (kostenpflichtigen) Workshops „hinsetzen, ausprobieren und kreativ sein kann“, so Jennifer Browarczyk vom Online-Hochzeitsplaner Foreverly. „Wir versuchen zu erklären, was die Sachen kosten, dass etwa 500 Euro für einen Profi-Fotografen eher zu knapp kalkuliert sind und wann die beste Zeit für das Shooting ist, damit die Gäste nicht zu lange warten müssen.“ Obwohl Brautpaare immer mehr Geld für den vielleicht wichtigsten Tag im Leben ausgeben würden (18.000 Euro stellten heutzutage eher das unter Limit dar), gebe es noch andere Mega-Trends, erzählte Kerrin Wiesener, die mit ihrer Firma „Hochzeitskonzept“ aus Paderborn gerade den Titel „Internationale Hochzeitsplanerin des Jahres 2016“ gewann: „Nachhaltigkeit ist vielen wichtig. So kann man die vielen teueren Blumen auch an ein Altenheim verschenken. Statt noch jeden Verwandten dritten Grades einzuladen, heißt die Devise eher wieder klein, aber fein.“ Vor allem würden die Feiern immer mehr ganz in einem Stil, aber höchst individuell ausgestaltet.

Für Tipps und Tricks will Wiesener täglich 15 Fachleute ans Mikro bitten. In der Halle stehen zudem vier große Hochzeitstafeln, bei denen alles perfekt gestylt ist.

Geöffnet ist jeweils von 11 bis 19 Uhr. Eintritt: zwölf Euro. www.theweddingshow.de

Von Jens Rometsch