Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Lichtspiele und alternative Weihnachtsmärkte: Wohin am Wochenende in Leipzig?
Leipzig Lokales Lichtspiele und alternative Weihnachtsmärkte: Wohin am Wochenende in Leipzig?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 06.12.2019
Museumsfeldbahn, alternative Weihnachtsmärkte, Lichtspiele des Westens - am zweiten Adventswochenende ist in Leipzig jede Menge los. Quelle: André Kempner
Leipzig

Es weihnachtet sehr: Am Wochenende sind in Leipzig jede Menge Weihnachtsmärkte abseits der Innenstadt geplant. Aber auch für alle, die noch nicht in Feiertagsstimmung sind, gibt es Freizeittipps für den 7. und 8. Dezember 2019.

Sonnabend

Die Lichtspiele des Westens erhellen zwischen 16 und 22 Uhr die Straßen und Gassen von Schleußig, Plagwitz und Lindenau. Die Schaubühne Lindenfelsruft Anwohner, Gewerbetreibende und Künstler auf, ihr Leuchten beizutragen. An der Philippuskirche, Aurelienstraße 54, startet 17.30 Uhr ein Lichtumzug für die ganze Familie. In der Karl-Heine-Straße 42 öffnet sich mit der „Mustermesse des Westens“ eine Art begehbarer Adventskalender mit Produkten aus dem Quartier.

Ihr Adventskonzertgeben die Jugendmusiziergruppe Michael Praetoriusund der Jugendchor der Oper Leipzig um 17 Uhr in der Michaeliskirche. Zum Teil auf alten Instrumenten wie Dulzian, Pommer und Fiedel spielen sie Weihnachtsmusik vom Mittelalter bis in die Neuzeit, Eintritt 7,50/4 Euro.

Wie Kindern von Weihnachtenerzählt wird, berichtet Sabine Knopf von 14 bis 16 Uhr in ihrem Vortrag „Weihnachten im alten Kinderbuch“ in der Volkshochschule, Löhrstraße 3-7. Eintritt 8 Euro.

Illuminationen an den Häusern zwischen der Schaubühne Lindenfels und dem Westwerk in der Karl-Heine-Straße in Leipzig. Quelle: Kempner

Sonntag

Sächsische Chöre bringen ab 16.30 Uhr zum 25. Mal in der Vorweihnachtszeit das Gewandhaus zum Klingen. Aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt erwartet der Sächsische Chorverbandinsgesamt 16 Chöre, die in den Foyers der verschiedenen Etagen mit einem Wandelkonzert beginnen. Der Eintritt kostet 10 bis 15 Euro.

Der Denkmalchor singt im Völkerschlachtdenkmal um 15 Uhr deutsche Weihnachtslieder aus sechs Jahrhunderten. Von Johannes Eccard (1553-1611) bis zum erzgebirgischen „Raachermannel“ (1937) reicht das Programm. Chorleiter ist Philipp Goldmann. Andreas Mitschke spielt Orgel. Eintritt 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Das Orchester JugendBrass Leipzig und der Chor der Leipziger Singschule führt beim gemeinsamen Konzert um 17 Uhr in der Connewitzer Paul-Gerhardt-Kirche, Selneckerstraaße 5, weltliche und kirchliche Weihnachtsmusik und andere festliche Lieder auf, Eintritt 10/7 Euro.

Kabarettist Bernd-Lutz Lange und sein Sohn, der Historiker Sascha Lange, lesen in der Evangelisch-methodistischen Kirche, Paul-Gruner-Straße 26, um 17 Uhr aus ihrem Buch „David gegen Goliath – Erinnerungen an die Friedliche Revolution“. Sie sammeln mit der Benefizlesung Spenden für die Jugendarbeit der Gemeinde und den Hilfsverein Nächstenliebe.

Die Nikolauswanderung des Vereins Leipziger Wanderer führt in kindgerechtem Tempo „Rund um den Auensee“. Treffpunkt zwischen 10 und 11 Uhr am Haus Auensee, Gustav-Esche-Straße 4. Ende 13 Uhr, Unkostenbeitrag 1 Euro.

Die Museumsfeldbahn Leipzig-Lindenau ist von 10 bis 17 Uhr am Lindenauer Hafen unterwegs. Zugang ist am Nordende Plautstraße/Lyoner Straße in der Zufahrt zu den Speichergebäuden. Der Nikolaus wird in seinem eigenen Zug erwartet.

Die Kaos-Kulturwerkstatt feiert in der Ulrichsvilla, Wasserstraße 18, mit Mini-Flohmarkt, Weihnachtsbasteln, Märchengeschichten und Musik der hauseigenen Liedermacher den zweiten Advent, Eintritt Spende.

Zur Geburt des Tango führt die Tanzschule Baileo, Dittrichring 17, um 20 Uhr in einer Dinner-Tanzshow mit dem argentinischen Profitänzer und Choreografen Germán Farias, Eintritt 26 Euro. Für Menschen ohne Hunger kostet die Milonga im Anschluss von 21.30 bis 1 Uhr dann noch 6 Euro Eintritt.

Am Wochenende finden viele alternative Weihnachtsmärkte statt. (Archivbild) Quelle: Kempner

Wochenende im Zeichen der Weihnachtsmärkte

Das Feinkost-Gelände verwandelt sich in einen Weihnachtsmarkt. Sonnabend von 11 bis 21 Uhr und Sonntag von 11 bis 20 Uhr werden in der Karl-Liebknecht-Straße 36 ohne Eintritt handwerkliche Produkte sowie Essen und Trinken angeboten. Zudem gibt es eine Bastelstrecke und ein Kinderprogramm: Sonnabend, 15 Uhr, und Sonntag, 11 Uhr, liest Autor Robert Schmikale über die Schneeflocke Nati vor. Am Sonntag, 15 Uhr, führt das Knalltheater „Der grüne Frosch“ auf.

Ein „Alternativer Adventsmarktöffnet von 14 bis 18 Uhr in der Plagwitzer Heilandskirche, Weißenfelser Straße 16, seine Pforten, Eintritt frei.

OH SUPERMARKT findet am Sonntag von 10 bis 18 Uhr in der Weihnachtsedition statt. Der von Tschau Tschüsi präsentierte Markt ist dieses Mal in der Plagwitzer Markthalle in der Markranstädter Straße statt.

Ebenfalls am Sonntag im Westwerk bieten viele Leipziger Künstler, Designer und Handwerker auf einem gemütlichen Weihnachtsmarkt zwischen 10 und 18 Uhr die Möglichkeit, nach Geschenken zu stöbern.

Auch im Kupfersaal findet zwei Tage lang „besinnliches Markttreiben“ statt. Für einen Euro Eintritt (Kinder unter 14 Jahren frei) wird ab 11 Uhr Glühwein getrunken und Weihnachtsfreude verbreitet.

Von LVZ

Die Gemeinde Großpösna will Mini-Jobber im Ordnungsamt einsetzen. Sie sollen parkende Autos kontrollieren und gegen illegalen Müll vorgehen. Warum das aus Sicht der Verwaltung nötig ist und welche Aufgaben die neuen Mitarbeiter noch übernehmen – hier die Hintergründe.

06.12.2019

Ein Leipziger soll über Jahre hinweg drei Mädchen missbraucht haben, darunter seine Töchter. Nach der Haft muss er in Sicherungsverwahrung. In einem zweiten Prozess fiel die Strafe milder aus.

06.12.2019

Für den 16. Dezember wird eine Entscheidung im Zivilprozess der Leipziger Wasserwerke gegen ihren früheren Chef Klaus Heininger erwartet. Das kommunale Unternehmen fordert über 23 Millionen Euro Schadensersatz. Vergleichsideen sind offenbar gescheitert.

06.12.2019