Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Marketingpreise für RB Leipzig und Filmproduktionsfirma Commlab
Leipzig Lokales Marketingpreise für RB Leipzig und Filmproduktionsfirma Commlab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 22.11.2018
Die Geehrten beim 21. Marketingpreis am Montagabend (von links): Niclas Wendler und Mirko Klug (Konditorei Hart & Herzlich), Rico Pechacek und Maja Oertel (Onlineshop „Wundercurves“), Florian Scholz (RB Leipzig), Sandor Mohacsi (Produktionsfirma Commlab) sowie Paul K.Korn (Lichtenauer Mineralquellen).
Die Geehrten beim 21. Marketingpreis am Montagabend (von links): Niclas Wendler und Mirko Klug (Konditorei Hart & Herzlich), Rico Pechacek und Maja Oertel (Onlineshop „Wundercurves“), Florian Scholz (RB Leipzig), Sandor Mohacsi (Produktionsfirma Commlab) sowie Paul K.Korn (Lichtenauer Mineralquellen). Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Erstmals sind am Montagabend gleich zwei Unternehmen mit dem Marketingpreis des Marketing-Clubs Leipzig ausgezeichnet worden. Die RasenBallsport Leipzig GmbH habe in ihrem Werbekonzept Fußball und Region verbunden und ein positives Image transportiert, hob Frank Steinmeyer von der Sparkasse Leipzig, Hauptsponsor des Preises, bei der Verleihung hervor.

„Innerhalb von drei Jahren (sportlicher) Leuchtturm im Osten“ zu sein, das war das Ziel des Fußballclubs. Der Ansatz und der Erfolg überzeugten die Jury. Die Kampagne sei „super professionell“, so Steinmeyer weiter. „Wir sind stolz, dass wir einmalig sind und wollen glaubwürdig sein“, sagte Florian Scholz, der Marketingchef von RB Leipzig, in seiner Dankesrede am Montagabend.

Kleineres Unternehmen räumt ab

Doch damit nicht genug: Den ersten Platz beim 21. Marketingpreis belegte auch ein kleineres Unternehmen, welches sich ebenso für die Region stark macht. Die Leipziger Filmproduktionsfirma Commlab GmbH wurde für ihre Dokumentation über die Region Bitterfeld-Wolfen bereits in Cannes mit einem Goldpreis ausgezeichnet.

Nun erhielt Geschäftsführer Sándor Mohácsi für das Projekt zum Standort- und Regionenmarketing für die Chemieregion Bitterfeld-Wolfen auch den Leipziger Preis. „Die Region hat ein falsches Image“, betonte der Geehrte. Für die Hauptauszeichnung gibt es kein Preisgeld.

Etwa 250 Gäste erwarteten die Preisverleihung in der Kongresshalle am Zoo mit Spannung. Denn die Konkurrenz war hart: 13 Kandidaten waren im Rennen für den 21. Marketingpreis.

Neben größeren Unternehmen wie den LVB und dem MDR hatte die Jury auch Bewerbungen für die Marketingkonzepte von Löffelfamilie oder Stadtschleicher vorliegen. Das sei „besonders erfreulich“, sagte Clubpräsident Georg Donat.

Insgesamt 22 Bewerbungen

Insgesamt hatten sich 22 Unternehmen für die Preise beworben, drei mehr als im Jahr zuvor. Denn neben dem Marketingpreis wurden noch zwei weitere Auszeichnungen verliehen: Als „Bester Marketing Newcomer“ wurde das Start-up Relax Commerce GmbH für den Onlineshop „Wundercurves“, der Kleidung für Frauen ab Größe 42 anbietet, geehrt.

Gestiftet wird der mit 2000 Euro dotierte Preis vom Baufachhandel Rothkegel. Geschäftsführer Philipp Rothkegel hob den Erfolg des jungen Leipziger Teams hervor: Binnen eines Jahres habe sich die Zahl der Mitarbeiter etwa verfünffacht.

Für den Preis „Bestes Marketing im Handwerk“ bewarben sich fünf Aspiranten. Ausgezeichnet wurden Niclas Wendler und Mirko Klug mit ihrer Konditorei Hart & Herzlich. Der Konditor und der Koch eröffneten ihren kleinen Handwerksbetrieb im Sommer 2017 in der Georg-Schumann-Straße.

„Ein junges Team, mit einem Konzept, in dem die Marke gelebt wird“, beschrieb Claus Gröhn, Präsident der Handwerkskammer zu Leipzig, ihr Unternehmen. Die Handwerkskammer und die IKK classic stiften den mit 2000 Euro dotierten Sonderpreis. Das Geld wollen die jungen Bäcker investieren – natürlich ins Marketing.

Zudem bekamen die Lichtenauer Mineralquellen einen Ehrenpreis des Marketing-Clubs. Für „Einzigartigkeit und Kundenorientierung“, wie Uwe Teichert, Vizepräsident des Marketing-Clubs hervorhob.

Von Theresa Held