Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Mehr als 5000 Kontrollen: Leipziger Veterinäramt legt Geschäftsbericht vor
Leipzig Lokales Mehr als 5000 Kontrollen: Leipziger Veterinäramt legt Geschäftsbericht vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 11.04.2019
Das Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt Leipzig hat seinen Geschäftsbericht für die Jahre 2015 bis 2017 vorgelegt. Der umfasst Zahlen zum Tier- und gesundheitlichen Verbraucherschutz. (Symbolbild)
Das Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt Leipzig hat seinen Geschäftsbericht für die Jahre 2015 bis 2017 vorgelegt. Der umfasst Zahlen zum Tier- und gesundheitlichen Verbraucherschutz. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Das Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt der Stadt Leipzig (VLA) hat am Donnerstag den Geschäftsbericht 2015 bis 2017 vorgestellt. Der listet die Leistungen in den Bereichen des gesundheitlichen Verbraucherschutzes, der Tierseuchen-Prophylaxe und des Tierschutzes auf.

So habe man im vergangenen Jahr 197 gravierende Verstöße gegen Vorschriften beim Lebensmittelhandel festgestellt. „In 15 Fällen wurden Strafanzeigen gestellt“, teilte Amtsleiterin Gabriele Leupold mit. 8224 Kontrollen seien in den 6468 Lebensmittelbetrieben der Messestadt sowie in Kinder-Einrichtungen durchgeführt worden. Dabei zähle zum Beispiel die Überprüfung eines RB-Spiels mit etwa 50 Verpflegungs- und Küchenstandorten als nur eine Kontrolle.

Schwerpunkte bei den Verstößen seien Hygiene-Mängel in einigen Gastronomiebetrieben sowie – neuerdings stark im Kommen – beim Handel mit Tabak- und Nikotin-Liquids. Letztere würden hiesige Raucher oder Händler per Internet aus aller Welt bestellen. „Häufig sind dann die deutschen Kennzeichnungsvorschriften nicht erfüllt. Bei unseren Kontrollen gab es 57 Prozent Beanstandungen.“ Einige der Mischungen für E-Zigaretten hätten auch gefährliche Glycerin-Sub- stanzen jenseits des Erlaubten enthalten.

Etwas gebessert habe sich die Situation bei Importen asiatischer Lebensmittel, die in Containern über den Hamburger Hafen nach Leipzig gelangen. „Dennoch mussten wir dort etwa Mehl, das mit giftigem Aluminium versetzt war, oder Tees mit sehr hohen Dosen von Pflanzenschutzmitteln aus dem Verkehr ziehen.“

Ein dickes Lob hatte Leupold für den Leipziger Weihnachtsmarkt. Bei einem Hygiene-Großtest fanden sich nur zwei Glühweintassen, die falsch gelagert wurden und erhöhte Keimwerte aufwiesen.

Zahlen zu Tieren

2017 wurden demnach 481 Fundtiere registriert, darunter 184 Katzen und 172 Hunde. Unter den 273 Tieren, die in das Tierheim Leipzig eingewiesen wurden, befanden sich 98 Katzen und 87 Hunde. 2015 wurden 178 Katzenkastrationen, 2016 118 und im Jahr 2017 138 Katzenkastrationen durchgeführt. Der tierärztliche Rufbereitschaftsdienst wurde im Jahr 2017 zu 272 Einsätzen gerufen.

Im Rahmen der Geflügelpest in Leipzig im Zeitraum November 2016 bis April 2017 seien die Mitarbeiter des VLA besonders gefordert gewesen. So mussten beispielsweise Sperrbezirke und Beobachtungsgebiete eingerichtet, klinische Untersuchungen von Hausgeflügelhaltungen vorgenommen, verendete Wildvögel aufgesammelt, Kontrollen bei dem Verbringen von Geflügel und Geflügelerzeugnissen durchgeführt und Anfragen von Bürgern und Medien zur Geflügelpest beantwortet werden.

Von Mai bis November bietet das VLA zudem eine Pilzberatung an. Die Anzahl der Beratungen (von 2015 bis 2017 insgesamt 767) ist abhängig vom wetterbedingten Wachstum.

von JR/CN