Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Mieter demonstrieren in Connewitz für bezahlbares Wohnen
Leipzig Lokales Mieter demonstrieren in Connewitz für bezahlbares Wohnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 28.06.2018
Demo für bezahlbares Wohnen vor dem Haus Thierbacher Straße 6 in Leipzig. Quelle: André Kempner
Leipzig

„Für den Aufbau einer solidarischen Nachbarschaft“ und „Wir bleiben alle“ steht auf den Plakaten. Am Donnerstag demonstrierten Mieter und Unterstützer in Leipzig-Connewitz gegen Mieterhöhungen und Kündigungen.

Die Stadt- und Landespolitikerin Juliane Nagel (Linke) schildert den Konflikt in der Thierbacher Straße 6 so: „Die Mieterinnen und Mieter wehren sich nun schon seit fünf Jahren gegen ihre Entmietung und rigoroses Vorgehen des Eigentümers.“

Laut Nagel war von Seiten des Hauseigentümers die Aufstellung eines Baugerüsts für diese Woche angekündigt. Unter dem Motto „Bezahlbares Wohnen für alle“ machten die Bewohner ihr Anliegen publik und harrten am Donnerstag vor dem Haus aus.

Modernisierungsankündigungen und Kündigungen seien bereits zweimal auf juristischem Wege abgewendet worden. Noch sei in der Thierbacher Straße bezahlbarer Wohnraum vorhanden, so Nagel weiter, doch der werde stadtweit und auch in Connewitz knapp. Sie forderte mehr Respekt für langjährige Mieter.

Immer wieder flammen in Leipzig Konflikte zwischen Altmietern und neuen Eigentümern auf. In der aktuellen Bürgerumfrage der Kommune benannten die Leipziger steigende Mieten als zweitgrößtes Problemfeld.

Von lyn

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Landgericht Leipzig hat einen neuen Präsidenten: Kai-Uwe Deusing folgt auf Norbert Röger, der im November 2017 in Ruhestand gegangen war.

28.06.2018

400 Mitarbeiter des Leipziger Klinikums St. Georg sind seit Donnerstagmorgen im Ausstand. Die Krankenschwestern und -pfleger kämpfen für eine bessere Bezahlung. „Das St. Georg ist Schlusslicht in der Leipziger Krankenhauslandschaft“, verteidigte Verdi-Bezirksgeschäftsführerin Ines Kuche den ganztägigen Warnstreik.

28.06.2018

Am Klinikum St. Georg in Leipzig müssen Patienten am Donnerstag damit rechnen, nicht oder erst nach langen Wartezeiten behandelt zu werden. Die Gewerkschaft Verdi hat die nichtärztlichen Beschäftigen zu einem Warnstreik aufgerufen.

28.06.2018