Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Mölkauer Zickengestüt“: Heimatfest-Macher suchen Girl Group
Leipzig Lokales „Mölkauer Zickengestüt“: Heimatfest-Macher suchen Girl Group
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 12.07.2019
Dieses Foto entstand beim Mölkauer Heimatfest anno 2006. Die vier jungen Damen firmierten seinerzeit unter „Mölkauer Zickengestüt“ – und werden gesucht! Quelle: André Kempner
Leipzig

Sie gehörte zu den ersten Ideen der im Vorjahr aus der Taufe gehobenen Initiative pro Mölkau (IpM): die Wiederbelebung des letztmals 2014 ausgerichteten Heimatfestes. Vorsitzender Klaus-Ruprecht Dietze und die übrigen überaus engagierten Mitglieder des eingetragenen Vereins aus dem Leipziger Osten tun seit Wochen alles dafür, damit die Party am 31. August von 10 bis 23 Uhr auf dem Gut in der Kelbestraße eine richtig tolle Sause wird. Unterstützt wird die IpM dabei von zahlreichen weiteren Gruppierungen und Institutionen aus dem Ort. Die Sponsoren-Suche war anstrengend, aber die Mühen haben sich gelohnt. Zahlreiche Unterstützer, bereit, 20 bis 1000 Euro für die gute Sache auf den Tisch zu legen, machen ein buntes, anspruchsvolles Programm möglich.

Erstmals 2004 im Gut auf der Bühne

Musikbeiträge dürfen am letzten August-Tag selbstverständlich nicht fehlen. Und weil das Fest den Weg zurück auf historisch bedeutsames Gelände gefunden hat, soll ein Stück Vergangenheit dort auch Comeback feiern. Dietze & Co. haben sich der vergangenen Zeiten besonnen und sind dabei auf vier freundliche junge Damen gestoßen, die Ende 2004 auf dem Mölkauer Gut erstmals auf einer größeren Bühne standen. In einem LVZ-Beitrag von damals können sich die Pop-Ladies Sandra, Marie, Sandy und Luisa den Namen „Mölkauer Zickengestüt“ selber nicht erklären. Egal, später heizten sie dem Dorf wieder ein – bei den Heimatfesten 2005 und 2006. „Es wäre ganz wunderbar, würde sich das Quartett bei uns melden. Wir wollen es noch einmal erleben“, sagt Dietze. Die Sängerinnen der einstigen Girl Group sollen bitte, bitte anrufen – Telefon 01573 1674181 – oder eine E-Mail schreiben (klaus-ruprecht@kabelmail.de).

Von Dominic Welters

In dieser Woche wurden bereits die ersten zwei Patienten operiert. Dank stark verbesserter Techniken gelte der Eingriff mittlerweile als gewebeschonend und patientenfreundlich.

12.07.2019

Noch verstopfen leere Kaffee-Pappbecher in Leipzig vielerorts die Müllkörbe. Doch damit könnte bald Schluss sein. Das erste Pfandsystem für Kaffee-Becher steht vor dem Durchbruch. Eine große Bäcker-Kette macht bei der Initiative Recycling2go mit.

12.07.2019

Der kleine Tapirbulle unternimmt mit seiner Mutter Laila die ersten Streifzüge durch die Außenanlage seines Geheges – dabei können auch die Besucher ihn beobachten. Noch ist das Jungtier namenlos, Zoofreunde können Vorschläge einreichen.

12.07.2019