Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Neue Glocken für Nikolaikirche in Leipzig
Leipzig Lokales Neue Glocken für Nikolaikirche in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:03 08.01.2019
07.01.2019, Sachsen-Anhalt, Salzatal, Ortsteil Höhnstedt: Der Bildhauer Carsten Theumer arbeitet in seinem Atelier in Salzatal an der Gestaltung einer Krone für die Glocke «Osanna». Quelle: dpa/Waltraud Grubitzsch
Leipzig

Seit Jahrzehnten ist das Geläut der Leipziger Nikolaikirche unvollständig – jetzt soll das Gotteshaus neue Glocken erhalten. Auch die seit 100 Jahren fehlende große Festtagsglocke Osanna wird es dann wieder geben.

Beginn im Februar

Im Februar werden an Süd- und Nordturm die Gerüste aufgestellt, um das Geläut danach vollständig umzubauen und zu sanieren, wie Pfarrer Bernhard Stief sagte. Derzeit gibt es in der Kirche noch drei Glocken. Die Nikolaikirche hat als Ausgangsort für die Montagsdemonstrationen 1989 auch große politische Bedeutung erlangt.

Die Gemeinde hat sich zu einem „großen Wurf“ entschlossen und von Glockensachverständigen eine völlig neue Klangkonzeption erstellen lassen, wie Stief sagte. Künftig sollen acht Glocken läuten. Nur zwei der alten Glocken bleiben da, die dritte passe klanglich nicht mehr dazu und solle in einer anderen Kirche in Sachsen untergebracht werden. Das Glockenprojekt kostet laut Stief rund 700 000 Euro. Die Gemeinde sammelt dafür Spenden.

Glocke wiegt sechs Tonnen

Die große Glocke Osanna – das frühere Exemplar war schon 1917 abgehängt worden, ist von Bildhauer Carsten Theumer aus Sachsen-Anhalt gestaltet worden. Das sechs Tonnen schwere Stück sei die erste Glocke, die er designt habe, sagte er. „Das ist natürlich etwas Besonderes.“

Da es die Festtagsglocke ist, habe er sich dafür entschieden, sie mit Ornamenten aus der Schöpfungsgeschichte und Friedenssymbolen zu überziehen. Theumer hatte sich damit in einem Gestaltungswettbewerb durchgesetzt. Die Glocke soll demnächst in einem Fachbetrieb in Süddeutschland gegossen werden.

Alten Glocken verschwinden im März/April

Die drei alten Glocken sollen ungefähr Ende März/Anfang April abgenommen werden. „Ab dann wird es in der Nikolaikirche erstmal nicht mehr läuten“, sagte Pfarrer Stief. An einem symbolträchtigen Datum solle dann alles fertig sein: Am 9. Oktober 2019, dem 30. Jahrestag der friedlichen Revolution, werden die neuen Glocken erstmals läuten.

Von RND/dpa/lin

Die Landtagswahl im September wirft ihre Schatten voraus: Die CDU rechnet mit Mandatsverlusten und in Leipzig stehen die Schuldigen dafür offenbar schon fest – die aktuelle Führungsspitze des Kreisvorstandes. Die Nachfolger laufen sich warm.

08.01.2019

Der Lebensmittel-Handel, die Bäckerei und das sonst stets gut besuchte Mini-Restaurant im Untergeschoss haben schon zu. Bis Ende der Woche soll auch das oberste Stockwerk im Leipziger Karstadt-Warenhaus geschlossen werden. Der Ausverkauf in dem Shoppingtempel endet voraussichtlich am 9. Februar – einem Samstag.

07.01.2019
Lokales Wärmewende bei Leipziger Stadtwerken - „Umweltbelastung sinkt ab der ersten Minute“

Der Plan des Leipziger Stadtkonzerns LVV, ein weiteres Gas-Kraftwerk im Stadtgebiet zu bauen, ist heftig umstritten. Damit könne sich Leipzig bei der Fernwärme unabhängig vom Braunkohlekraftwerk in Lippendorf machen, hatte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) im Dezember verkündet. Stadtwerke-Geschäftsführer Karsten Rogall nennt nun im LVZ-Interview recht überraschende Details.

07.01.2019