Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Neuer Mittelweg – Verkehrsbetriebe bauen Zentralhaltestelle am Hauptbahnhof um
Leipzig Lokales Neuer Mittelweg – Verkehrsbetriebe bauen Zentralhaltestelle am Hauptbahnhof um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 20.02.2019
Ein neuer ampelgeregelter Mittelweg (blau) soll Fahrgästen der LVB des Pendeln zwischen Hauptbahnhof (im Hintergrund) und dem Haltestellenkomplex (vorn) erleichtern. Quelle: Foto: privat
Leipzig

28,7 Millionen Euro wollen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) in diesem Jahr in die Verbesserung ihrer Netz-Infrastruktur stecken. Ein Schwerpunkt ist die Neugestaltung des zentralen Umsteigepunktes am Hauptbahnhof. Dort soll unter anderem ein „Mittelweg“ als dritter Zugang vom Hauptbahnhof zum Haltestellkomplex eingerichtet werden. Zusammen mit den Investitionen in das „rollende Material“ – also in neue Busse und Straßenbahnen – fließen auch in diesem Jahr wieder rund 100 Millionen Euro in die Verbesserung des LVB-Angebots.

40 Prozent mehr Fahrgäste als 2007

Begründet werden diese Anstrengungen mit dem enormen Fahrgastzuwachs. So befördern die LVB derzeit jährlich rund 20 Millionen Fahrgäste mehr als vor fünf Jahren bei der Inbetriebnahme des City-Tunnels, erklärte am Mittwoch Technik-Geschäftsführer Ronald Juhrs. Noch größer ausgefallen sei der Anstieg an der Zentralhaltestelle vor dem Hauptbahnhof: Dort würden heute 40 Prozent mehr Fahrgäste ein- und aussteigen als im Jahr 2007, in dem der Haltepunkt zum letzten Mal umgebaut wurde. 2018 seien dort im Tagesdurchschnitt 57 495 Fahrgäste gezählt worden – bei Konzerten oder RB-Spielen sogar noch deutlich mehr. „Wir hoffen, dass wir mit dem neuen Umbau den Fahrgastanstieg der nächsten zehn Jahre bewältigen können“, so Juhrs. Was dann geschieht, sei noch offen. „Aktuell denkt die Stadt ja grundsätzlich über die strategische Perspektive des Innenstadtringes nach.“ Wie berichtet, wird eine deutliche Entastung vom Autoverkehr erwogen, was eine Vergrößerung des Haltestellenkomplexes am Hauptbahnhof möglich machen würde.

Der neue mittlere Überweg soll nur über die nördlichen Ring-Spuren führen. „Ursprünglich wollten wir ihn nicht mit Ampeln ausrüsten, weil sich ja nur wenige Meter weiter rechts und links davon bereits ampelgeregelte Überwege befinden“, schilderte LVB-Bauchef Dirk Sikora. Doch die Experten des städtischen Verkehrs- und Tiefbauamtes würden auf diese zusätzlichen Ampeln bestehen. „Sie werden natürlich mit den vorhandenen Ampeln synchronisiert, sodass die Autofahrer dort nicht zusätzlich halten müssen.“ Die LVB-Experten erhoffen sich davon eine bessere Verteilung der Fahrgäste im Haltestellenkomplex. Denn bislang konzentrieren sich rund 60 Prozent der Fußgänger auf den Überweg an der Westseite des Hauptbahnhofs, nur 40 Prozent auf den an der Ostseite. „Wir werden in der Haltestelle auch die Möblierung verändert, um mehr Platz für Bewegungen zu schaffen“, kündigte Juhrs an. So sollen die leuchtenden Sitzwürfel verschwinden und dafür an einigen Stellen mehr Sitzbänke aufgestellt werden. Die Verkaufsstände werden ersatzlos demontiert. „Wir installieren auch neue LED-Leuchten, damit die Haltestelle heller, freundlicher und sicherer wird.“

Umbau startet Mitte August

Gebaut werden soll vom 19. August bis zum 3. November. In diesem Zeitfenster wollen die LVB auch gleich noch ihre Gleise an der Ostseite des Hauptbahnhofs erneuert. Dafür werden dann vom 19. August bis zum 17. September sechs Straßenbahn- und zwei Buslinien gekappt, in einer zweiten Bauphase sind vom 18. September bis zum 8. Oktober insgesamt sechs Linien von Sperrungen betroffen. Darüber hinaus sind unter anderem folgende Bauvorhaben geplant.

Plagwitzer Brücke: Gebaut wird in der Karl-Heine-Straße vom Klingerweg bis zur Kolbestraße. Das Vorhaben soll am 7. Mai starten und bis Ende Oktober geschafft sein. Vom 7. Mai bis zum 13. Oktober wird die Straßenbahnlinie 14 umgeleitet.

Bornaische Straße: Der grundhafte Umbau des Abschnitts vom Wiedebachplatz bis zur Ecksteinstraße wurde auf das Jahr 2020 verschoben. Weil die Gleiskurve in Höhe der Meusdorfer Straße extrem marode ist, soll dort vom 23. April bis zum 5. Mai gebaut werden. In dieser Zeit werden dort die Linien 9 und 11 umgeleitet.

Huttenstraße: Der Bereich von der Pfeil- bis zur Gerhard-Ellrodt-Straße wird vom 11. März bis zum 28. Juni grundhaft ausgebaut und die Linie 3 umgeleitet.

Gohliser Straße: Zwischen Fritz-Seger- und Menckestraße sollen vom 25. März bis zum 28. April Gleise instandgehalten werden.

Grünau: Die Gleisschleife und die Haltestelle Grünau-Nord werden vom 30. September bis zum 13. Dezember grundhaft ausgebaut.

Von Andreas Tappert

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So kommt wenig Urlaubsstimmung auf: Fast jedes vierte Flugzeug startete 2018 am Airport Leipzig/Halle mit Verspätung oder fiel komplett aus. Doch die Flughäfen sind selten schuld an den Problemen.

21.02.2019

Das von einem Umweltverband und einer Stadtratsfraktion geforderte 365-Euro-Ticket für ein ganzjähriges Fahren mit dem öffentlichen Nahverkehr birgt offenbar viele Fallen. Experten warnen davor, den Nahverkehr zu überfordern. Die Details.

20.02.2019

Mit rund 3,37 Millionen Übernachtungen konnte Leipzig 2018 wieder einen Gästerekord aufstellen. Dabei ist der Besucherstrom in- und ausländischer Gäste nach Leipzig gleichermaßen gewachsen.

20.02.2019