Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Nikolaikirche weiht Glocken - Gauck zu Besuch in Leipzig
Leipzig Lokales Nikolaikirche weiht Glocken - Gauck zu Besuch in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:07 26.06.2019
Die Glocken der Nikolaikirche in Leipzig werden aus dem Glockenturm gehoben. (Archivbild) Quelle: André Kempner
Leipzig

Mit einem Festwochenende weiht die Leipziger Nikolaikirche ab Freitag ihre neuen Glocken ein. Höhepunkt ist ein Festgottesdienst am Samstag, zu dem auch Altbundespräsident Joachim Gauck erwartet wird, wie der Superintendent des Kirchenbezirks Leipzig, Martin Henker, am Mittwoch ankündigte. Ab Sonntagmittag sollen die insgesamt acht Glocken dann nach und nach in die beiden Kirchtürme aufgezogen werden.

Die Feierlichkeiten beginnen Henker zufolge bereits am Freitagabend. Dann sollen die mit Blumen geschmückten Glocken vom Wilhelm-Leuschner-Platz in einem Festumzug auf den Nikolaikirchhof transportiert werden. Dort ist ein Empfang mit Posaunenchor, Imbiss und Getränken geplant. Die Glocken werden derweil in einer „mehrstündigen Spezialaktion“ in sogenannte Weihegerüste eingehängt, wie Henker erklärte.

Besucher können sich Glocken anschauen

Nach dem Festgottesdienst am frühen Samstagnachmittag haben Interessierte die Möglichkeit, die Glocken auf dem Nikolaikirchhof aus der Nähe zu betrachten. Dies sei vor dem Aufzug eine „einmalige Chance“, betonte Henker.

Ebenfalls am Samstag wird demnach die Weihemusik von Komponist Günter Neubert aufgeführt. Dabei werde jede Glocke einzeln angeschlagen und ihr Klang im Anschluss in einen von Blechbläsern intonierten Choral integriert, erklärte der Komponist.

Am Freitag ist in Neunkirchen/Baden die Glocke Osanna für die Leipziger Nikolaikirche gegossen worden.

Auch Sonntag soll nach dem Gottesdienst den Angaben nach zunächst mit dem Aufzug der neu gegossenen, großen Glocke Osanna in den Südturm der Kirche begonnen werden. „Keiner weiß genau, wie lange so was dauert“, betonte Henker. Möglicherweise könne gleich noch eine zweite Glocke aufgezogen werden.

Probeläuten noch bis in den Herbst

In den folgenden Wochen ist den Angaben zufolge mehrfaches Probeläuten geplant. Erstmals vollständig erklingen soll das neue Geläut dann zum Friedensgebet anlässlich des 30. Jahrestags der entscheidenden Leipziger Montagsdemonstration während der friedlichen Revolution in der DDR am 9. Oktober.

Die bisher drei Glocken der Nikolaikirche waren Anfang April aus dem Turm gehoben worden. Zwei davon wurden saniert, die dritte wurde ausrangiert. Dafür wird das Geläut um sechs neue Glocken ergänzt, darunter die große Osanna, die 1917 verloren gegangen war. Zudem werden die zwei Glockenstühle saniert und teilweise neu errichtet.

Die Gesamtkosten für die Arbeiten betragen rund 600.000 Euro. Über eine Aktion der Sparkasse Leipzig und der Ostdeutschen Sparkassenstiftung unter der Schirmherrschaft Joachim Gaucks wurden gut zwei Drittel davon durch Spenden eingenommen. Den Rest finanzieren die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz.

epd

Lokales Hitziges zu Antisemitismus und Sommer - Stadtrat fordert Programm zur Prävention ein

Hitzige Debatten beim Stadtrat im Neuen Rathaus: Die Leipziger sollen unter den veränderten Klimabedingungen nicht so sehr zu leiden haben und zum Start der Jüdischen Wochen wird auch dem Antisemitismus in der Stadt mit einem neuen Konzept der Kampf angesagt.

27.06.2019

Wer schon einmal bei über 30 Grad im Stau gestanden hat, der weiß: Viel schlimmer geht es kaum. Zurzeit erleben das in Leipzig täglich tausende Autofahrer und die Tiefbauexperten der Stadt kontrollieren ständig die Fahrbahnzustände auf Hitzeschäden.

26.06.2019

Nach den gefräßigen Schwammspinnern treibt nun auch der Buchsbaumzünsler in Leipzig sein Unwesen. Gartenbesitzer sollten besonders vorsichtig sein, rät das Landesamt für Umwelt. Der Schädling kann ganze Baumbestände kahl fressen.

26.06.2019