Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Park-and-Ride am S-Bahnhof Leipzig-Wahren: Morlok sieht große Chancen
Leipzig Lokales Park-and-Ride am S-Bahnhof Leipzig-Wahren: Morlok sieht große Chancen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 25.03.2019
Park and Ride am Leipziger Völkerschlachtdenkmal – auch in Wahren könnte es bald einen Park-and-Ride-Platz geben. Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Die Messestadt könnte bald einen neuen Park-and-Ride-Platz erhalten. Diskutiert wird eine Anbindung am S-Bahnhof Leipzig-Wahren, der zudem mit einer neuen Straßenbahnlinie besser an die Innenstadt angeschlossen werden könnte.

Zumindest FDP-Stadtrat Sven Morlok sprach sich jetzt für das Projekt aus. Morlok sieht große Chancen für eine Entlastung der Innenstadt. Der Stadtteil Wahren entwickle sich positiv, immer mehr Leipziger wollen laut Morlok im Nordwesten der Stadt wohnen. Doch das habe Auswirkungen: Mehr Verkehr auf der B6 und der Georg-Schumann-Straße. Ein Park-and-Ride-Platz könnte „insbesondere im Berufsverkehr und bei Veranstaltungen im Stadion und der Arena“ Entlastungen bringen, so Morlok.

Wie es in der Beschlussfassung der Stadt vorsieht, die dem Stadtrat vorliegt, befinden sich die betreffenden Flächen im Eigentum der Deutschen Bahn und des Freistaates Sachsen. Vor einer Bebauung müssten mit den Eigentümern also Verhandlungen über eine Nutzung stattfinden.

Straßenbahnlinie nach Leipzig-Wahren?

Der Nahverkehrsplan sieht neben der Haltestelle auch eine Straßenbahnanbindung vor. Auch das befürwortet die örtlich FDP grundsätzlich, hat aber Bedenken, dass sich dadurch „die Bedingungen für den Autoverkehr in der Linkelstraße verschlechtern werden“. Ein neuer Park-and-Ride-Platz würde bereits bestehende Plätze in einem solchen Fall entlasten, so die FDP.

Von luc

Markkleeberg Markkleeberger See - Ein See sucht Anschluss

Die Steuerungsgruppe Leipziger Neuseenland sucht weiter nach einer Lösung, wie der Markkleeberger See für Gewässertouristen an die Pleiße angebunden werden kann. Derzeit ist fast alles offen, sogar eine wasserlose Verbindung ist im Gespräch.

25.03.2019

Jeden Tag eine gute Tat – Pfadfinder werden häufig belächelt. Doch der Leipziger Stamm erfreut sich großer Beliebtheit, führt sogar Wartelisten für die Jugendgruppen. Die Kinder und Eltern schätzen besonders die Naturverbundenheit.

25.03.2019

Volker Rodekamp leitet das Stadtgeschichtliche Museum seit dem 1. Juni 1996. Am 25. März wird der 65-Jährige in den Ruhestand verabschiedet. Im Interview blickt er auf seine Arbeit zurück und erzählt, wie sich die Präsentation von Stadtgeschichte verändert – bis zum „Museum To Go“

25.03.2019