Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Petersstraße ist nicht mehr die beliebteste Einkaufsstraße von Leipzig
Leipzig Lokales Petersstraße ist nicht mehr die beliebteste Einkaufsstraße von Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 07.09.2019
In der Grimmaischen Straße herrschte in diesem Sommer deutlich mehr Gedränge, haben auch die Einkaufsbummler Linn Schröder (35) und ihre Tochter Lia Malou (5) festgestellt. Quelle: André Kempner
Leipzig

Die Zeiten, in denen die Leipziger Petersstraße die beliebteste Einkaufsmeile in ganz Ostdeutschland war, sind erstmal vorbei. Durch die Karstadt-Schließung hat die Petersstraße bei der jüngsten Passantenzählung den schlechtesten Wert seit fünf Jahren verbucht. Nur noch 4718 Personen pro Stunde konnte der Immobilienvermittler BNP Paribas Real Estate bei der Aktion am 15. Juni 2019 sichten, wurde am Freitag mitgeteilt. In besseren Zeiten lag der Wert bei 6600, im Jahr 2018 noch bei 5200. Allerdings war der Zähltag in diesem Sommer – mit Gewittern bei 29 Grad – vielleicht nicht ideal zum Shoppen.

Dennoch zog die Grimmaische Straße nun erstmals deutlich am früheren Champion vorbei. Mit 5166 Passanten und Platz 29 konnte sie sich sogar im oberen Drittel der bundesweit 95 beliebtesten Einkaufsstraßen behaupten. Die Petersstraße fiel auf Rang 39 zurück. Klarer Spitzenreiter im Osten wurde einmal mehr die Prager Straße in Dresden mit 7319 Flaneuren (Platz 11). Auch der Anger in Erfurt lag mit 5908 Passanten und Rang 21 weit vorn.

In einem Seitenbereich des ehemaligen Karstadt-Warenhauses an der Petersstraße hat die Leipziger Pinguin-Eisbar ein kleines Eiscafé eröffnet. Quelle: André Kempner

Große Zugewinne für die Hainstraße

Große Zugewinne gelangen in Leipzig der Hainstraße. Mit 4168 Passanten lag sie erstmals fast gleichauf mit dem Markt (4201). Abwärts ging es für die Nikolaistraße (1956 Passanten) und den Neumarkt (1998 Passanten). Der Neumarkt war laut BNP die einzige Leipziger Citylage, in der die Mieten für Einzelhändler nachgaben. Sie sanken um fünf auf 30 Euro pro Quadratmeter.

Burgplatz wird im September fertig

Hingegen liegen die Höchstmieten in der Grimmaischen und Petersstraße seit vielen Jahren „extrem stabil“ bei 120 Euro pro Quadratmeter, so die Fachleute, die insgesamt ein positives Bild für den Einzelhandel in der Leipziger City zeichneten. Die Fertigstellung der Dauerbaustelle am Burgplatz in diesem Monat könnte mitsamt der Erweiterung des Petersbogens auch der Petersstraße zugute kommen, argumentierten sie.

Eine der jüngsten Neueröffnungen in der Leipziger Petersstraße stammt vom US-Modelabel Urban Outfitters. Quelle: André Kempner

Mit weit über 30 Neuvermietungen im vergangenen Jahr habe die Leipziger City „in der Liga der B-Städte ganz oben“ mitgespielt. Beispiele dafür seien der US-Modefilialist Urban Outfitters und die Schuhmarke Ecco in der Petersstraße, die H&M-Tochter COS in der Grimmaischen Straße, Smarteyes und Apollo Kontaktlinsen in der Hainstraße oder der Outdoor-Ausstatter Globetrotter und der Herrenmode-Ausstatter Mettino Fashion Lounge am Neumarkt. Für die Perspektive des Neumarkts spreche auch der gegenwärtig laufende Umbau von Galeria Kaufhof, der bis in den Oktober dauern soll. Unter anderem wird es dort in Zukunft auch wieder eine Lebensmittel-Abteilung mit vielen Spezialitäten und einige von Karstadt bekannten Sortimente geben.

Von Jens Rometsch

Leipzigs SPD rutscht offenbar immer stärker in die Krise: Mit Leonie Weber hat jetzt die Vorsitzende des größten ostdeutschen SPD-Ortsvereins das Handtuch geworfen. In einem Abschiedsbrief rechnet sie mit dem Zustand der Partei ab.

07.09.2019

Nach einer unterbesetzten Frühschicht in der Notfallaufnahme des Leipziger Uni-Klinikums schlägt eine Pflegekraft Alarm. Ein krasser Einzelfall oder Chaos mit Ansage?

08.09.2019

Die Publikation „Name Waffe Stern“ von drei Leipziger Studenten der HGB ist als schönstes Buch 2019 ausgezeichnet worden. Der Preis der Frankfurter Stiftung Buchkunst ist mit 10.000 Euro dotiert.

06.09.2019