Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Patzelt: Freiheit und Zusammenhalt gefährdet
Leipzig Lokales Patzelt: Freiheit und Zusammenhalt gefährdet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 03.10.2018
Feierstunde zum Tag der Deutschen Einheit der Leipziger CDU in der Alten Börse: Politikwissenschaftler Werner Patzelt hält den Festvortrag. Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Draußen ist es wohl einfach nur ein arbeitsfreier Tag für all die Stadtbummler und Touristen an den umlagerten Marktständen. Drinnen, in der Alten Börse am Naschmarkt, ist Nationalfeiertag. Begriffe wie Vaterland und Patriotismus wehen durch den Saal. Die Leipziger CDU, deren Evangelischer Arbeitskreis (EAK), hat für diesen Mittwochnachmittag zum Festakt geladen. Und es bleiben nur wenige Stühle frei. Ein Grund dürfte der Festredner sein. Werner Patzelt, Dresdner Politikwissenschaftler, Mitglied der CDU seit 1994 und in linken Kreisen als „Pegida-Versteher“ heftig umstritten. Als im März 2017 ein Brandanschlag auf seinen Wagen verübt wurde, schrieb Patzelt dies der Antifa zu.

Verschärfte Probleme

„Hass kennzeichnet gegenwärtig viele Debatten“, sagt er in seinem Vortrag. Andersdenken werde nicht behandelt wie ein Recht, sondern als Gunst gewährt. Einigkeit und Recht und Freiheit – wie steht es darum im Deutschland 2018? Oder sind es nur die Worte aus der dritten Strophe der Nationalhymne, die mittlerweile „klingen wie Glockengeläut von weither“, wie es EAK-Kreisvorsitzender Sieghard Mühlmann feststellt? Patzelt will „ergebnisoffenen Streit“. Er fordert „das Recht auf politisch höchst umstrittene Opposition“. Und er hält die Einigkeit, den gesellschaftlichen Zusammenhalt, für eine große Herausforderung. „Die Probleme von Migration, kultureller Desintegration und sozialer Spreizung verschärfen sich“, sagt er. Es fände zudem eine „vielfache innere Kündigung gegenüber unserem Gemeinwesen“ statt.

Eingeschränkte Freiheit

Was womöglich auch mit dem Spannungsverhältnis zwischen Recht und Gerechtigkeit zu tun hat. Patzelt geht auch darauf ein, bevor er sich der Freiheit zuwendet. Für diese gebe es materielle Grenzen, ebenso wie rassistische Beschränkungen. Und auch um die Freiheit des politischen Denkens, Sprechens und Handelns sei es nicht gut bestellt. „Ich habe die Sorge, dass wir diesbezüglich weniger Freiheit haben, als wir haben sollten“, erklärt er. Man müsse die Gebote der politischen Korrektheit hinterfragen, politisches Denken von Zwängen befreien.

Zustandsbeschreibungen, die so gar nicht zu passen scheinen für die Feierstunde einer Partei, die ja immer noch die Kanzlerin stellt. Doch Patzelt ist an diesem Nachmittag keineswegs der Problembär unter lauter Li-La-Laune-Bären. Auch in den anderen Reden schwingt viel Kritik mit.

Fröhlicher Patriotismus

„Wir haben es zu einer geteilten Gesellschaft gebracht“, konstatiert EAK-Chef Mühlmann: Auf der einen Seite die Rechten, die Nazis, wie sie vom Mainstream genannt werden, auf der anderen Seite jene, die sich stets auf der guten Seite wähnen. Er beklagt auch eine „Rechthaberei der politischen Eliten“.

CDU-Kreisvorsitzender Robert Clemen blickt zunächst zurück auf jene Zeit, „als ein ganzes Weltbild zusammenbrach“. Der Einheitstag sei Anlass zum Erinnern und zum Fragen: „Was ist eigentlich aus unseren Träumen geworden?“ Eine gute Frage, bei der einem aber auch das Feiern vergehen könnte. Clemen sieht einen Ausweg: „Einen gesunden, fröhlichen und gelassenen Patriotismus.“

Von Frank Döring

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Interview mit June Cocó - „Ich lebe sehr gern im Moment“

June Cocó spannt ihr ganz eigenes Klangspektrum zwischen International Pop, Alternative und Electro-Sound. Nach dem Debüt „The Road“ (2015) erscheinen jetzt fünf neue Songs der Leipzigerin auf einer EP – als Vorgeschmack auf das Album „Wings“. Vor dem Record-Release-Konzert am Donnerstag (4. Oktober 2018) im Werk 2 spricht die Sängerin, Songwriterin und Pianistin im Interview über Schwerelosigkeit, Träume und die Leichtigkeit ihrer Musik.

03.10.2018

Der Leipziger Stephan Lademann ist nicht nur als Bootsverleiher vom Elster-Saale-Kanal bekannt. In diesem Sommer schlüpften bei ihm 22 Entenküken in speziell umgebauten Hundehütten. Wenig später kehrte ein Tier in Not zu ihm zurück.

03.10.2018

1200 Athleten, fünf Altersklassen: In einer guten Woche beginnen in Leipzig die Deutschen Meisterschaften der Rettungsschwimmer. Zum 46. Mal sollen die besten Schwimmer geehrt werden.

02.10.2018