Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Poggenburg und AdP wollen am 1. Mai in Leipzig-Connewitz demonstrieren
Leipzig Lokales Poggenburg und AdP wollen am 1. Mai in Leipzig-Connewitz demonstrieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 25.04.2019
Bereits im Februar wollten die Partei „Aufbruch deutscher Patrioten“ und deren Vorsitzender André Poggenburg in Connewitz gegen Linksextremismus demonstrieren. Am 1. Mai will es die AdP erneut versuchen. Gegenprotest ist bereits angekündigt. Quelle: dpa
Leipzig

André Poggenburg und seine Partei „Aufbruch deutscher Patrioten“ (AdP) wollen es nochmal versuchen. Bereits im Februar hatte der ehemalige AfD-Chef in Sachsen-Anhalt geplant, im Leipziger Stadtteil Connewitz und speziell vor dem Linxxnet in der Brandstraße gegen Linksextremismus zu demonstrieren. Dort hat unter anderem die Linken-Landtagsabgeordnete Juliane Nagel ihr Parteibüro. Die Stadt verlegte die Demo damals auf den Wilhelm-Leuschner-Platz – Poggenburg sagte sie daraufhin ab.

Nun wagt die Rechtsaußen-Partei einen weiteren Anlauf und hat eine neuerliche Demonstration für den 1. Mai angekündigt. Wie das Leipziger Ordnungsamt auf LVZ-Nachfrage bestätigt, habe die AdP eine Demo unter dem Motto „Klartext zu sozialen und gesellschaftlichen Missständen am Tag der Arbeit“ angemeldet.

AdP hat 300 Teilnehmer angemeldet

Die Demonstration soll um 10 Uhr beginnen und von der Brandstraße aus über die Selnecker- in die Wolfgang-Heinze-Straße und wieder zurück führen. Das Ende ist für 13 Uhr geplant, rund 300 Teilnehmer wurden angemeldet. Die Stadt betont jedoch, dass noch keine Kooperationsgespräche zu den Versammlungen in Connewitz stattgefunden hätten.

Versammlungen deshalb, weil vier weitere Demonstrationen im Umfeld des AdP-Aufzugs angemeldet wurden. Zuvorderst vom Linxxnet e.V., der 300 Teilnehmer unter dem Motto „Emanzipation statt Faschismus“ versammeln will. Ab 9.30 Uhr soll es von der Brandstraße aus zum Connewitzer Kreuz und über die Bornaische sowie die Meusdorfer Straße zurück zum Linxxnet gehen. Das Ende ist für 14 Uhr geplant.

Zwei Mal „Solidarität statt Nationalismus“

Zwei weitere Demos laufen unter dem Titel „Solidarität statt Nationalismus“. Die erste von 10 bis 16 Uhr mit 1000 angemeldeten Teilnehmern. Sie führt vom Connewitzer Kreuz aus über die Karl-Liebknecht-Straße zum Markt, durch die Grimmaische und die Schillerstraße sowie den oberen Martin-Luther-Ring zurück zum Connewitzer Kreuz.

Zur zweiten Demo werden von 11 bis 15 Uhr 500 Teilnehmer erwartet. Sie beginnt ebenfalls am Connewitzer Kreuz, führt durch die Koch-, Gustav-Freytag-, Windscheid- und Brandstraße zurück zum Kreuz und von dort über die Bornaische Straße zum Wiedebachplatz und wieder zurück. Eine letzte Demo soll 200 Teilnehmer ab 10 Uhr unter dem Motto „Basisgewerkschaften stärken“ vom Linxxnet über die Brand- und Windscheid- zur August-Bebel-Straße und auf der gleichen Route zurück führen.

Poggenburg will auch in Zwickau auftreten.

Schon kurz nach dem geplanten Abschluss der AdP-Demo – konkret um 14 Uhr – will André Poggenburg in Zwickau auftreten, um, wie es auf Facebook heißt, „jenen den Spiegel vorzuhalten, die sich selbst gern als Vertreter der Arbeiter und Angestellten sehen, tatsächlich aber längst die Verbindung zum ‚kleinen Mann‘ verloren haben“.

Auf der Facebook-Seite von Linxxnet wiederum hieß es am Mittwoch: „Während die Konkurrenz in Plauen, Erfurt und Dresden aufmarschiert, will die faschistische Splittergruppe ‚AdP‘ um André Poggenburg am 1. Mai nach Leipzig kommen.“

Unabhängig davon wurden für den 1. Mai vier weitere Demonstrationen in Leipzig angekündigt: Im Zentrum hat der Deutsche Gewerkschaftsbund zwei Aufmärsche angemeldet, die Linke will in der Braustraße demonstrieren. Des Weiteren ist eine Protestveranstaltung an der Galopprennbahn Scheibenholz angekündigt.

von Christian Neffe

Gleich sechs Forschungsprojekte treiben die Leipziger Verkehrsbetriebe derzeit voran. 2021 sollen selbstfahrende Busse in Leipzig verkehren.

25.04.2019

Der lange Atem des SV Liebertwolkwitz hat sich gelohnt. Nach zäher Planung laufen die Bauarbeiten für den neuen Kunstrasenplatz mit Flutlichtern heiß. Auf ein Detail sind die Liebertwolkwitzer besonders stolz.

25.04.2019

Durch spezielle Technik Energie und Kosten sparen: Mit Hilfe von EU-Projekten wollen Leipzig und Dresden klimafreundlicher und „klüger“ werden. Experten halten eine komplette Umstellung auf erneuerbare Energien bis 2050 für möglich.

25.04.2019