Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Preis-Schock an Tankstellen: Benzin kostet in Leipzig bis 1,62 Euro
Leipzig Lokales Preis-Schock an Tankstellen: Benzin kostet in Leipzig bis 1,62 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 22.05.2019
Benzinpreise am Mittwoch an einer Tankstelle in Leipzig. Quelle: André Kempner
Leipzig

Die Preisspirale an der Zapfsäule kennt seit Monaten nur eine Richtung: nach oben. In dieser Woche haben die Benzinpreise nach ADAC-Angaben ein neues Jahreshoch erreicht. Wer am Mittwochmorgen in Leipzig oder Dresden eine Tankstelle ansteuerte, musste zwischen 1,53 Euro und 1,60 Euro für den Liter Super E10 hinlegen, für das normale Super-Benzin in der Regel noch zwei Cent mehr. Der Liter Diesel lag am Mittag bei 1,26 bis 1,33 Euro. So hoch waren die Preise 2019 noch nie.

Bereits in der elften Woche in Folge müssen Autofahrer damit laut ADAC mehr fürs Tanken bezahlen als in der Woche zuvor. Wie der Verkehrsclub auf Anfrage von LVZ.de mitteilte, stieg der Preis für Super E10 bundesweit im Schnitt auf 1,527 Euro – das war ein Sprung von 3,1 Cent gegenüber der vergangenen Woche. Beim Diesel war der Preisaufschlag mit 1,8 Cent auf 1,316 Euro etwas moderater.

ADAC kritisiert Preistreiberei durch Mineralölkonzerne

„Tanken ist derzeit zu teuer“, sagte ein ADAC-Sprecher am Mittwoch. Durch den Rohölpreis sei die Entwicklung nicht zu begründen. Derzeit kostet ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 71,72 US-Dollar – 46 Cent weniger als noch am Vortag. Insgesamt befinden sich die Ölpreise laut ADAC auf dem Niveau von April. Schuld an der Preistreiberei hätten weniger die Tankstellenpächter sondern die großen Mineralölkonzerne. Auch der nur gering schwankende Dollarkurs könne als Erklärung nicht herhalten, meint der ADAC.

Der Benzinpreis ist seit März stark angestiegen. In dieser Woche stieg er auf einen neuen Jahresrekord. Quelle: ADAC

Laut einem bundesweiten ADAC-Vergleich tanken Autofahrer in Sachsen aber noch verhältnismäßig günstig. In den meisten anderen Regionen Deutschlands ist der Sprit deutlich teurer. Beim Super E10 liegt der Freistaat auf Platz fünf, bei Diesel auf Rang drei der günstigsten Bundesländer, wie in der Vorwoche eine ADAC-Auswertung ergeben hatte. Dabei wurden die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen verglichen.

Wann ist Tanken am günstigsten?

Grundsätzlich rät der ADAC, nachmittags und abends zu tanken. Zwischen 6 und 9 Uhr sind Benzin und Diesel am teuersten – im Schnitt neun Cent mehr. Die beste Gelegenheit für ein Schnäppchen an der Zapfsäule gibt es laut Verkehrsclub zwischen 15 und 17 Uhr sowie zwischen 19 und 22 Uhr. Aktuelle Preisdaten bieten zum Beispiel Vergleichs-Apps wie „Clever tanken“, „ADAC Spritpreise“ oder „Mehr tanken“.

Schwacher Trost für Autofahrer: Vom Allzeithoch ist der Kraftstoffpreis noch ein ganzes Stück entfernt. Der bisherige Rekord wurde im September 2012 erreicht. Damals kostete ein Liter Diesel 1,52 Euro, für Super E10 wurden im Schnitt sogar 1,67 Euro fällig.

Von Robert Nößler

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noah’s Train macht Station in Leipzig. Das nach Bahn-Angaben längste mobile Kunstwerk der Welt ist am Mittwoch zum Zwischenstopp auf Bahnsteig 18 am Leipziger Hauptbahnhof eingefahren. Mit dem Zug, benannt nach der biblischen Arche Noah, werben die Güterbahnen Europas für die Verlagerung von mehr Verkehr auf die Schiene.

22.05.2019

Die Leipziger Kindervereinigung hat ihren Ersatzneubau für die Lößniger Kita „Spatzennest“ offiziell eröffnet. Die Kapazität stieg um 25 auf 167 Plätze. Der Bauherr LWB plant derweil schon vier weitere Einrichtungen.

22.05.2019

Bereits zum zwölften Mal lockt das Weltverkehrsforum Minister aus aller Welt nach Leipzig. Und das soll auch in Zukunft so bleiben: Der Bund will das Treffen auch über 2020 hinaus finanzieren, versprach Bundesverkehrsminister Scheuer am Mittwoch bei der Eröffnungsveranstaltung in Leipzig.

22.05.2019