Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Prestissimo: Andris Nelsons auf schneller Testfahrt
Leipzig Lokales Prestissimo: Andris Nelsons auf schneller Testfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:01 14.01.2019
„Prestissimo“ – also sehr schnell – war Andris Nelsons auf der Testfahrt unterwegs. Quelle: André Kempner
Leipzig

Nervenkitzel pur erlebte Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons am Montag beim Porsche Werk Leipzig: Nach einer kurzen Werksführung in der Montage fuhr er bei dem professionell ausgebildeten Fahrer John Black am Lenkrad die rund sechs Kilometer lange Rundstrecke in einem Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid mit.

Bei der Montage durfte er vorher sogar noch selbst Hand anlegen. An zwei Porsche-Wagen montierte er zusammen mit Gerd Rupp, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH, die Radnabenabdeckungen, die das farbige Porsche-Symbol auf die Felgen bringen. Das alles geschah natürlich mit Handschuhen und großer Begeisterung seitens Andris Nelsons.

Noch ist er führerscheinlos

Die zukünftigen Besitzer, deren Autos von Andris Nelsons höchstpersönlich radnabenabgedeckt wurden, erhalten eine CD des Gewandhausorchesters und ein Autogramm des lettischen Dirigenten. Nelsons selbst besitzt tatsächlich selbst keinen Führerschein, genießt aber umso mehr den Fahrdienst zum Gewandhaus in einem von Porsche gesponserten schwarzen Cayenne. „Aber ich denke, irgendwann hole ich den Führerschein nach. Und wer weiß, vielleicht kaufe ich auch einen Porsche“, sagt er augenzwinkernd.

Seit acht Jahren unterstützt Porsche als „Global Partner“ das Gewandhausorchester und war somit auch verantwortlich für die Wiederaufnahme des „Klassik airleben“-Festivals im Rosental.

Von Katharina Stork

Mit der Auftaktveranstaltung zum Aufruf 2019 hat die bürgerliche Mitte im Wahljahr ein Zeichen gegen Gewalt gesetzt. Trotz Kälte und Glätte zogen am Montagabend mehr als 3000 Leipziger durch die Innenstadt und über den Ring.

15.01.2019

Die Natur stellt ihr Gleichgewicht wieder her: Nachdem im vergangenen Jahr viel zu wenig Regen fiel, sind die Mengen im Januar hoch. Leipzigs Flüsse steigen wieder an – jetzt rollt sogar eine Hochwasserwelle auf die Stadt zu.

14.01.2019

Schnee und Graupel haben am Montagnachmittag in Leipzig für weiße Straßen, Wiesen und Dächer gesorgt – doch das Intermezzo hält wohl nur kurz an. Autofahrer müssen dennoch mit Glätte rechnen.

14.01.2019