Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Raubstraftaten in Leipzig Connewitz und auf der Sachsenbrücke – Zeugen gesucht
Leipzig Lokales

Raubstraftaten in Leipzig Connewitz und auf der Sachsenbrücke – Zeugen gesucht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 29.08.2021
Im Clara-Zetkin-Park nahe der Sachsenbrücke wurden Freitagnacht zwei Jugendliche ausgeraubt.
Im Clara-Zetkin-Park nahe der Sachsenbrücke wurden Freitagnacht zwei Jugendliche ausgeraubt. Quelle: NEWS5
Anzeige
Leipzig

Am Wochenende kam es in Leipzig zu mindestens zwei Raubstraftaten. In Connewitz und auf der Sachsenbrücke im Clara-Zetkin-Park wurden Jugendliche angegriffen und ausgeraubt. Die Polizeidirektion Leipzig hat eine Täterbeschreibung veröffentlicht und bittet Zeugen um Hinweise.

Fünfköpfige Tätergruppe bedroht zwei Jugendliche

Freitagabend, gegen 21 Uhr, sollen zwei Jugendliche (16 und 17 Jahre) von fünf unbekannten Männern auf der Bornaischen Straße in Leipzig-Connewitz umzingelt worden sein. Danach soll die Gruppe die Jugendlichen mit einem Schlagstock und einem spitzen Gegenstand bedroht und die Herausgabe von Wertgegenständen gefordert haben, teilte eine Polizeisprecherin mit. Die Opfer überließen den Tätern einen Rucksack, Kleidungsstücke, ein Mobiltelefon und einen mittleren zweistelligen Bargeldbetrag. Der Schaden liegt insgesamt im oberen dreistelligen Bereich. Danach flüchteten die Tatverdächtigen.

Die Unbekannten wurden wie folgt beschrieben:

Person 1: etwa 1,90 Meter groß, dunkle Hautfarbe, trug ein schwarzes Cappi, eine lange Hose und ein langes T-Shirt. Der Mann sprach akzentfrei Deutsch.

Person 2: zwischen 1,75 und 1,85 Meter groß, schwarze, kurze Haare mit asiatischem Erscheinungsbild. Er trug eine Mund-Nasen-Bedeckung und sprach akzentfrei Deutsch.

Person 3: 1,80 Meter groß mit lockigem Haar und dunklem Teint. Auch dieser Mann trug ein Cappi und eine Mund-Nasen-Bedeckung.

Die erste Person wurde durch die Geschädigten als afrikanisch, die zweite Person als asiatisch und alle übrigen Personen mit einem südländischen Erscheinungsbild beschrieben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen.

Jugendliche auf Sachsenbrücke verletzt und ausgeraubt

Ebenfalls am Freitagabend kam es auf der Sachsenbrücke gegen 23.40 Uhr zu einer weiteren Raubstraftat. Vier männliche unbekannte Täter gingen dort auf zwei junge Männer (16 und 20) zu und sollen diese zunächst in ein Gespräch verwickelt haben. Danach sollen sie die beiden umzingelt, bedroht und nach Wertgegenständen gefragt haben. Einer der Männer soll dem 16-Jährigen mit einem unbekannten Gegenstand auf den Hinterkopf geschlagen haben, wodurch dieser verletzt wurde. Ein anderer soll danach die mitgeführten Sachen des 16- und des 20-Jährigen durchsucht und eine Musikbox im Wert einen niedrigen dreistelligen Betrages an sich genommen haben. Die Männer flüchteten im Anschluss unerkannt, teilte die Polizei mit.

Die Unbekannten wurden wie folgt beschrieben:

Person 1: zwischen 16 und 18 Jahren alt, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß. Der Jugendliche hatte kurze dunkle Haare mit rasierten Seiten, dunkler Teint, schlanke Statur und schmales Gesicht. Der Täter war mit dunklen Sachen bekleidet, vermutlich einer Trainingsjacke und langer dunkler Hose. Er sprach deutsch mit Akzent.

Person 2: ebenfalls 16 bis 18 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß mit kurzen schwarzen Haaren und dunkler Hautfarbe. Auch er trug dunkle, langärmlige Kleidung und sprach deutsch mit Akzent.

Die erste Person sowie der dritte Tatverdächtige wurden von den Zeugen als südländisch beschrieben. Zu der vierten Person liegen keine Angaben vor.

Die Kriminalpolizei hat in beiden Fällen Ermittlungen wegen schweren Raubes und im Fall auf der Sachsenbrücke zusätzlich wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

Von thl