Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Regierungschefs für verstärkte Kooperation in Mitteldeutschland
Leipzig Lokales Regierungschefs für verstärkte Kooperation in Mitteldeutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 29.03.2018
Der sächsische Regierungschef Michael Kretschmer (CDU)
Der sächsische Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) hat sich in Leipzig mit Vertretern aus Sachsen-Anhalt und Thüringen getroffen. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wollen ihre länderübergreifende Zusammenarbeit ausbauen. „Mitteldeutschland ist eine Top-Gründer- und Innovationsregion mit starken und innovativenForschungseinrichtungen und Unternehmen, mit tollen Gründerzentren wie dem SpinLab in Leipzig“, erklärte der sächsische Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) am Donnerstag in einer vorab verbreiteten Mitteilung. Es gehe darum, Wertschöpfung in der Region zu halten und den Boden für neue Ansiedlungen zu bereiten.

Aktuell sei auch Europa ein wichtiges Thema. „Wir brauchen hier ein klares Signal aus Brüssel für eine starke Unterstützung der Regionen in der kommenden Förderperiode, wenn wir das Erreichte nicht gefährden wollen.“ Kretschmer richtete sich an das „Forum Mitteldeutschland“ in Leipzig.

Über Landesgrenzen hinausdenken

„Im Zeitalter von Globalisierung und Digitalisierung sollte es selbstverständlich sein, über Landesgrenzen hinaus zu denken“, betonte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke). Man spüre diese Notwendigkeit bei fast allen Sachthemen.

Auch Sachsen-Anhalts Finanzminister André Schröder (CDU) hielt es für sinnvoll, über den Tellerrand der eigenen Ländergrenzen zu schauen. „Da, wo die drei Länder Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt Potenziale bündeln können, sollten sie dies tun.“ Ziel sollte es sein, Mitteldeutschland „als eine kulturell und geschichtlich hochattraktive und wirtschaftlich erfolgreiche Region im Herzen Europas zu etablieren“.

LVZ