Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Risse am Gebäude gesichert: Letzte Bewohner kehren in Breitkopfstraße 22 zurück
Leipzig Lokales Risse am Gebäude gesichert: Letzte Bewohner kehren in Breitkopfstraße 22 zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:25 17.10.2019
Das Mehrfamilienwohnhaus in der Leipziger Breitkopfstrasse war durch eine angrenzende Baustelle schwer beschädigt worden. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Der Gebäudegiebel des Wohnhauses in der Breitkopfstraße 22 ist gesichert. Das teilte das Amt für Bauordnung und Denkmalpflege am Donnerstag mit. Die letzten Bewohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Nach Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück war es im August zu großen Rissen in der Fassade gekommen.Die Feuerwehr hatte zunächst Bewohner des kompletten Gebäudes evakuiert, später wurde die Räumung auf den direkten Giebelbereich beschränkt, sodass die anderen Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren konnten.

Anzeige

Horizontale Giebelanker verhinderten den Einsturz des Gebäudes. Zur zusätzlichen Stabilisierung wurden der Kellerbereich mit Erde angeschüttet und eine Giebelwandverankerung vorgenommen. Unterhalb der Wand wurden abschnittsweise Betonfundamente errichtet, die für weitere Stabilität sorgen sollen.

Von fbu

Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) haben bei der diesjährigen Service-Umfrage der „Welt“ Gold in der Gesamtwertung erhalten. Im Branchen-internen Ranking schaffte das ÖPNV-Unternehmen sogar auf Platz 1.

17.10.2019
Lokales Interview mit Umweltamtsleiter Peter Wasem Umweltnotstand? Leipzig peilt neue Klimaziele an

Die Stadtspitze will den Klimanotstand ausrufen, doch wie geht es dann weiter? Im Umweltamt soll Peter Wasem (45) den umweltgerechten Umbau Leipzigs forcieren, ohne die Bürgerschaft auf die Barrikaden zu treiben. LVZ.de sprach mit ihm.

17.10.2019

Ende 2020 wollen alle 27 Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union sowie politische Vertreter aus China zu einem EU-China-Gipfel in Leipzig zusammenkommen. Es wäre der erste von solchen Ausmaßen.

17.10.2019