Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Schock im Leipziger Zoo: Löwin Kigali frisst ihre beiden Babys auf
Leipzig Lokales Schock im Leipziger Zoo: Löwin Kigali frisst ihre beiden Babys auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 06.08.2019
Löwin Kigali nach der Geburt mit ihren beiden Babys. Quelle: Zoo Leipzig
Anzeige
Leipzig

Trauer im Leipziger Zoo: Die beiden am Freitag geborenen Löwenbabys sind tot. Wie der Tierpark mitteilte, hat Mutter Kigali die beiden Neugeborenen bei der Fellpflege aufgefressen. Offenbar hatte nichts auf die tragische Entwicklung hingedeutet. Kigali habe sich in der Mutterstube intensiv um ihren ersten Nachwuchs gekümmert, die beiden Jungtiere gepflegt und gesäugt. Ihr und den Welpen sei es augenscheinlich gut gegangen.

Dann die unfassbare Entwicklung: Kigali habe die Babys vollständig aufgefressen. „Eine Obduktion und damit Untersuchung der Jungtiere kann aufgrund dessen nicht stattfinden“, heißt es vom Zoo.

Anzeige

Kigali hatte alles richtig gemacht“

„Wir sind geschockt und können es nicht erklären. Bis dahin hatte Kigali alles richtig gemacht“, sagt Bereichsleiter Jens Hirmer. Mögliche Ursachen können in der Entwicklung der Jungtiere oder der Unerfahrenheit der Mutter begründet sein. Kigali mache insgesamt einen ruhigen Eindruck und habe am Montag im Laufe des Tages auch bereits wieder regulär gefressen.

Diese Todesfälle aus dem Leipziger Zoo blieben besonders in Erinnerung.

Die Löwin bleibt zunächst im rückwärtigen Bereich, bevor sie in den kommenden Tagen die Mutterstube verlässt und wieder mit dem Kater Majo vergesellschaftet wird.

Mehr zum Thema:
Das waren die bisher fünf traurigsten Todesfälle im Leipziger Zoo

Von mro

06.08.2019
06.08.2019
Lokales Unterwegs mit der Bundespolizei - Auf Abschiebeflug von Leipzig nach Afghanistan
06.08.2019