Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Schulstart: Polizei und Verkehrswacht sorgen für mehr Sicherheit
Leipzig Lokales Schulstart: Polizei und Verkehrswacht sorgen für mehr Sicherheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
06:01 14.08.2018
Achtung aufpassen: Auch an der Franz-Mehring-Grundschule in Stötteritz weist ein Spruchband auf den gestrigen Schulstart hin. Quelle: Foto: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Leuchtend-gelbe Spruchbänder weisen an Grundschulen und Gefahrenstellen darauf hin: „Achtung, Schulanfänger“ oder „Tempo runter, bitte!“. Sie sollen dafür sensibilisieren, dass in Sachsen gestern die Schule begonnen hat. Polizei und Ordnungsämter im Freistaat kündigen für die nächsten drei Wochen verstärkt Sicherheits- und Geschwindigkeitskontrollen an. „Wir entscheiden operativ, wo geblitzt wird“, so gestern Uwe Voigt, Sprecher der Leipziger Polizei.

Wieder mehr Verkehrsunfälle mit Kindern

Im Fokus der Aktion „Sicherer Schulweg“ stehen insbesondere die Abc-Schützen. In Leipzig gibt es fast 6000 Erstklässler an städtischen und Schulen freier Träger. Voigt: „Jeder Unfall mit einem Kind ist einer zu viel.“ Nach dem aktuellen Verkehrsbericht war die Zahl der Verkehrsunfälle mit Kindern in Leipzig zuletzt wieder angestiegen – von 174 (2016) auf 195 (2017). Im Jahr 2013 lag die Zahl noch bei 142 Unfällen.

Anzeige

Bürgerpolizisten helfen bei der Sicherung

Laut Polizeisprecher Voigt kümmern sich zwei Bürgerpolizisten Dienstag- und Mittwochfrüh verstärkt um diejenigen neuen Grundschüler, die an einer provisorischen Haltestelle im Zentrum-Südost ankommen. Ursprünglich sollten sie in der ehemaligen „3.“ Schule in der Bernhard-Göring-Straße lernen. Da sich deren Sanierung aber bis zum Jahresende verzögert, besuchen sie nunmehr das ehemalige Haus der Pablo-Neruda-Grundschule am Dösner Weg. Die Bürgerpolizisten sollen darauf achten, dass die Erstklässler wohlbehalten vom Knotenpunkt Straße des 18. Oktober/Johannisallee sowie von der S-Bahnhaltestelle Bayerischer Bahnhof in der Schule ankommen und werden ihnen beim Überqueren der Fahrbahnen helfen.

Spruchbänder und Aufkleber sollen für Aufmerksamkeit sorgen

Auch die Landesverkehrswacht Sachsen führt ihrem Geschäftsführer Helmut Büschke zufolge mit mobilen Geräten Tempo-Mess-Aktionen durch, die den Fahrern sofort Überschreitungen signalisieren. „Verkehrswächter kontrollieren zudem Verkehrsregelungen, Absperr- und Sicherungseinrichtungen, um Gefahrenquellen sofort zu melden“, so Büschke gestern. „Und wir machen mit rund 1000 Spruchbändern die Verkehrsteilnehmer im Freistaat auf den Schulstart aufmerksam.“ In Leipzig wurden zudem etwa 500 Hinweis-Aufkleber an Ampeln, 600 Aufkleber an Bussen und Bahnen sowie Spannbänder an Schulen und Einrichtungen angebracht, wie Grit Blümle sagte, Geschäftsführerin der Messestadt-Verkehrswacht. Sie wies gestern eindringlich auf den Schulwegplan hin, der im Set für Leipziger Erstklässler enthalten ist. „Nicht unbedingt der kürzeste ist der sicherste Schulweg“, so Blümle. Eltern sollten mit ihren Kindern unbedingt den Weg zu Fuß üben. „Und bitte die rote Schulanfängermütze tragen, rot ist eine Signalfarbe.“ Gesponsert von der Dekra, gehört diese zu der von der Messestadt-Verkehrswacht verteilten Ausstattung. Lehrer können Sicherheitsreflektoren als Klassensatz bestellen: www.fielmann.de/blinki.

Von Sabine Kreuz

Anzeige