Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Städte in aller Welt zeigen Flagge für Frieden und Atomwaffenverbot – auch Leipzig
Leipzig Lokales

Städte in aller Welt zeigen Flagge für Frieden und Atomwaffenverbot – auch Leipzig

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 07.07.2021
Hissen der Flagge " Mayors for Peace " idurch OBM Burkhard Jung und die Stadräte vor dem Neuen Rathaus in Leipzig
Hissen der Flagge " Mayors for Peace " idurch OBM Burkhard Jung und die Stadräte vor dem Neuen Rathaus in Leipzig Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

Eine grüne Flagge mit weißer Taube wurde am Mittwochnachmittag vor dem Neuen Rathaus aufgezogen. Anlass: der offizielle Flaggentag des internationalen Städtenetzwerks „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden). Dem Bündnis gehören fast 8000 Städte in 164 Staaten an. Die Zeremonie des Flaggenhissens vollzogen die Fraktionsvorsitzenden des Leipziger Stadtrates und Oberbürgermeister Burkhard Jung, im Beisein von Leipziger Friedensinitiativen, Bürgervereinen und des diplomatischen und konsularischen Korps. Die Deutsch-japanische Gesellschaft steuerte Girlanden mit selbst gefalteten Kranichen als Symbol des Friedens bei.

Leipzig-Update – Der tägliche Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Leipzig und Sachsen täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.
Leipzig gehört dem Bündnis aus 8000 Städten in 164 Ländern der Welt an. Quelle: Andre Kempner

Das Städtenetzwerk „Mayors for Peace“ wurde 1982 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters von Hiroshima gegründet. Seit genau 25 Jahren gibt es den Flaggentag – zum Gedenken an die Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki sowie als Symbol für eine Welt ohne Atomwaffen. In diesem Jahr appellieren die Mitglieder des internationalen Städte-Bündnisses an die weltweiten Regierungen, dem seit Januar geltenden Atomwaffenverbotsvertrag beizutreten. Von den Atommächten und auch von Deutschland wurde er bislang nicht unterzeichnet.

Von Kerstin Decker