Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Studie: Leipzig dynamischer als München, Köln und Frankfurt
Leipzig Lokales Studie: Leipzig dynamischer als München, Köln und Frankfurt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 07.11.2019
Blick über Leipzig. Keine andere Stadt in Deutschland ist so dynamisch, sagt eine neue Studie. (Archivbild) Quelle: Jan Woitas/dpa
Leipzig

Gute Zukunftsaussichten? Die bescheinigt eine neue Studie jetzt Leipzig. In der Untersuchung der 30 größten Städte Deutschlands liegt die Messestadt hinter Berlin auf Platz zwei. Dabei sei Leipzig nur knapp hinter der Hauptstadt gelandet, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Studie hervorgeht. München auf Platz drei ist etwas abgeschlagen, es folgen Frankfurt am Main und Köln.

„Keine andere Stadt konnte in den letzten Jahren ihre ökonomische Leistungsfähigkeit so dynamisch verbessern wie die größte Stadt Sachsens“, lautet das Fazit zu Leipzig in einer Mitteilung zur Studie, die das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) und die Privatbank Berenberg durchführten. Zudem habe die Messestadt in den vergangenen Jahren mit knapp sieben Prozent das größte Bevölkerungsplus verzeichnet.

Mangelnde Internationalität, schlechte Erreichbarkeit

Untersucht wurden die Städte hinsichtlich der gegenwärtigen ökonomischen Leistungsfähigkeit, ihrer zukünftigen demografischen Entwicklungen sowie wesentlicher Standortfaktoren wie Bildung, Innovation, Internationalität und Erreichbarkeit. Leipzig schneide vor allem in den Bereichen Trend und Demografie so gut ab, dass sie die schwächeren Kategorien ausgleichen.

Bildung und Innovation hätten „deutliches Entwicklungspotenzial nach oben“, sagte HWWI-Direktor Henning Vöpel laut Mitteilung. Auffällig seien auch die mangelnde Internationalität und schlechte Erreichbarkeit.

Schlusslicht der untersuchten Städte ist laut Studie Gelsenkirchen. Auch Chemnitz landete mit Platz 26 weit hinten. Dresden hingegen schafft es mit Platz sieben als dritte ostdeutsche Stadt in die Top Ten.

Von jhz

Die Stiftung Friedliche Revolution hat einen neuen Anlauf für den Bau eines Freiheits- und Einheitsdenkmals gestartet. Mehr als 30 prominente Unterstützer aus ganz Deutschland haben einen entsprechenden Aufruf unterzeichnet. Gerade in der aktuellen gesellschaftlichen Situation sei das Denkmal von Bedeutung.

07.11.2019

Es sollte am Nachmittag ein halbstündiges Treffen werden. Jetzt hat der Leipziger Bürgerrechtler Uwe Schwabe ein Gespräch mit US-Außenminister Mike Pompeo abgesagt. Er könne das nicht mit seinem Gewissen vereinbaren.

07.11.2019

Nach gut anderthalb Stunden war es geschafft: Am Donnerstagmorgen wurde auf dem Leipziger Markt die Fichte für den Weihnachtsmarkt aufgestellt. Das Gehölz stammt aus dem Vogtland und soll in zwei Wochen erstmal mit 3000 Leuchten erstrahlen.

07.11.2019