Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sturmtief: Das kommt auf Leipzig zu
Leipzig Lokales

Sturm „Ignatz“: Das kommt heute auf Leipzig zu

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 21.10.2021
Lieber zugeklappt lassen: Am Donnerstag kommt es auch in Leipzig zu starken Windböen – mit einem Schirm kommt man da nicht weit.
Lieber zugeklappt lassen: Am Donnerstag kommt es auch in Leipzig zu starken Windböen – mit einem Schirm kommt man da nicht weit. Quelle: Uwe Zucchi/dpa
Anzeige
Leipzig

Der Herbst zeigt sich am Donnerstag von seiner ungemütlichen Seite: Ab der zweiten Nachthälfte wird laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) ein Sturmtief aus Richtung Westen über Deutschland ziehen, zu rechnen ist dann mit schweren Sturmböen. Und auch die Region Leipzig wird vom starken Wind nicht verschont bleiben: Jens Oehmichen vom DWD in Leipzig prognostizierte im Gespräch mit der LVZ Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 Stundenkilometern.

Los gehe es in Leipzig demnach gegen acht Uhr am Morgen. „Der Höhepunkt dürfte dann am frühen Nachmittag erreicht sein“, sagte er. Bei diesen Windgeschwindigkeiten handele es sich um Windstufe acht auf der Skala von Beaufort. „Das ist schon richtig Sturm“, so der Meteorologe.

Bäume können umkippen

Gewarnt wird entsprechend vor herabstürzenden Ästen, morsche Bäume könnten sogar ganz umkippen. Wie Oehmichen vom DWD betonte, sollten lose Gegenstände im Freien festgebunden werden. Im Laufe des Tages könnte es demnach auch über die 80 Kilometer pro Stunde hinaus gehen. „Es kann auch sein, dass Schauer mit dabei sind – dann kann es auch noch stärkere Böen von bis zu 100 Kilometer pro Stunde geben.“

Besonders stürmisch könnte es demnach auf den Hochlagen werden – etwa im Erzgebirge oder auf dem Brocken im Harz. Die tiefe Lage sei aber für Leipzig kaum ein Vorteil, wie Oehmichen relativiert. „Die Stadt ist genauso gefährdet wie andere Regionen auch im mitteldeutschen Tiefland.“

So ist das Wetter aktuell:

Nach ersten Informationen der Polizei am Donnerstagmorgen gab es bisher keine großen wetterbedingten Schäden im Freistaat. Zum Abend und der Nacht hin sollen die Windböen etwas nachlassen. Am Freitag sei laut DWD wieder mit stürmischen Böen zu rechnen.

Von Florian Reinke/dpa