Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sturm und Neuschnee am Freitag in Leipzig - Erste Flugausfälle
Leipzig Lokales Sturm und Neuschnee am Freitag in Leipzig - Erste Flugausfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 13.01.2017
Vollsperrung der B176 durch den Colditzer Forst wegen Windbruch durch Sturmtief Egon Quelle: Jens Paul Tauber
Leipzig

In der Nacht haben die ersten Ausläufer des Sturmtiefs Egon die Messestadt erreicht. Kräftiger Wind blies der Leipzigern am Morgen entgegen. Zu Schäden in der Messestadt kam es nach ersten Erkenntnissen bisher allerdings kaum, wie es aus der Leistelle der Feuerwehr gegenüber LVZ.de hieß. Die Kameraden mussten lediglich ein unbewohntes Haus in der Torgauerstraße in Volkmarsdorf absperren. Dort hatte der Wind die Scheiben eingedrückt. Anders dagegen im Landkreis Leipzig: Auf der B176 zwischen Bad Lausick und der B107 in Colditz waren laut Polizei wegen umgestürtzter Bäume beide Fahrtrrichtungen gesperrt. Auch in Westdeutschland führte der Sturm in der Nacht zu umgestürzten Bäumen, gesperrten Bahnstrecken und Schnee auf den Straßen.

In Sachsen geht es mit dem markanten Wetter allerdings erst los. „Es bleibt aber den ganzen Tag über stürmisch in Leipzig“, sagte Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Morgen zu LVZ.de. Windgeschwindigkeiten von 70 bis 80 km/h werden den Tag über erreicht. „Einzelne Böen können es sogar auf 100 km/h bringen“, so Engelmann. Am Leipziger Flughafen wurden in der Nacht zu Freitag bereits Windgeschwindigkeiten von 73 km/h gemessen. Dort fallen am Freitag wegen des Sturmes zwei Ankünfte und Abflüge von und nach Frankfurt aus. In Dresden war eine Verbindungen von und nach Frankfurt betrofffen. 

Neuschnee am Freitag

Nach dem zwischenzeitlichen Tauwetter bringt Egon ab dem Vormittag zudem Neuschnee nach Leipzig. Zwischen 10 und 12 Uhr soll es losgehen, bis zum Nachmittag rieseln dann wieder weiße Flocken auf die Pleißestadt. „Fünf Zentimeter Neuschnee werden wir wohl in etwa erreichen“, so Engelmann. Und: „Es sieht derzeit so aus, als ob der Schnee liegen bleibt“. Denn die Temperaturen fallen: War es am frühen Morgen in Leipzig mit rund fünf Grad noch relativ mild, fällt das Quecksilber im Tagesverlauf auf den Gefrierpunkt. Der DWD warnt deshalb vor glatten Straßen und Schneeverwehungen.

Richtig winterlich wird es erneut im Erzgebirge. Dort erwartet der Wetterexperte bis zum Abend 15 Zentimeter Neuschnee, Orkanböen und starke Schneeverwehungen. Böen der Windstärke 11 wurden am Freitag im Raum Chemnitz und Schleiz gemessen, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mitteilte. Auf dem Fichtelberg brachte es der Wind auf eine Geschwindigkeit von bis zu 146 Kilometer pro Stunde - das entspricht einem Orkan.

In Thüringen kam es zu Verkehrsbehinderungen. In der Nähe von Gera stürzte ein Baum auf ein Auto, Zufahrtsstraßen zur Autobahn 71 bei Gräfenroda mussten wegen Schneeglätte gesperrt werden. Im sachsen-anhaltischen Wettin sagte ein Gymnasium aus Sicherheitsgründen den Unterricht für Freitag ab. In Chemnitz wurden die Märkte wegen des Sturms abgesagt.

Winterliches Wochenende und Dauerfrost

Am Wochenende bleibt es winterlich. „In der Nacht zu Samstag und bis Montag hin wird es immer wieder schneien“, so Engelmann. Richtig kalt wird es dann zu Wochenbeginn: Der Deutsche Wetterdienst erwartet Dauerfrost.

luc (mit dpa)

Die Dreamhack, eines der größten Gaming-Events in Deutschland, macht Leipzig von Freitag bis Sonntag zum Treffpunkt der Computerspiel-Szene. Tausende Gamer werden auf der Neuen Messe erwartet. LVZ.de berichtet im Liveblog vom ersten Tag des eSports-Festivals.

13.01.2017

Neun Mal krachte es im vergangenen Jahr auf der Kreuzung Karl-Liebknecht- und Richard-Lehmann-Straße. Ab Freitag will die Stadt den Unfallschwerpunkt entschärfen und unterbindet zum Teil das Linksabbiegen.

12.01.2017

Trotz mehrerer Hinweise unserer Leser konnte der Urheber der Nachricht, die vor einigen Tagen am Bansiner Strand angespült wurde, noch nicht ermittelt werden. Ein Zwischenbericht.

12.01.2017