Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „TraVis“: Neues Online-Tool zeigt Fluglärmdaten am Flughafen Leipzig/Halle
Leipzig Lokales „TraVis“: Neues Online-Tool zeigt Fluglärmdaten am Flughafen Leipzig/Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 16.10.2019
Das neue Online-Portal TraVis des Flughafen Leipzig Halle halt gemessene Lautstärkewerte in Echtzeit an. Quelle: Montage: Screenshot "TraVis" (l.); dpa (r.)
Leipzig/Halle

Flugzeuge sind laut. Das wissen nicht nur diejenigen, die in unmittelbarer Nähe des Flughafens Leipzig/Halle wohnen. Bis zur Erfindung der Flüster-Turbine lässt sich wenig dagegen unternehmen. Doch immerhin kann auf digitalem Wege Transparenz in Sachen Lärmbelastung geschaffen werden. Diesem Umstand trägt die Mitteldeutsche Flughafen AG nun Rechnung: Seit vergangener Woche ist das neue Portal „TraVis“ online, auf dem Nutzer die Daten von zehn Lautstärke-Messstationen in unmittelbarer Nähe des Airports einsehen können.

Flugverläufe werden mit Lautstärke-Messungen verknüpft

Dass eine solche Fluglärmmessanlage existieren muss, ist gesetzlich vorgeschrieben. Dass die Daten auch der Öffentlichkeit zugänglich sein müssen, hingegen nicht. „TraVis ist ein neues Tool, das wir allen Interessierten zusätzlich anbieten wollen“, erklärt Flughafen-Sprecher Uwe Schuhart. Die genauen Flugverläufe könne man schon länger online beobachten, etwa über die Seite Flugradar24. Neu an „TraVis“ (kurz für Track Visualisation, zu Deutsch: Spur-Visualisierung sei, dass Flugdaten und -verläufe direkt mit der gemessenen Lautstärke verknüpft werden, so Schuhart.

Die zehn Messstationen in der Nähe des Flughafens ermitteln sekündlich einen Lautstärkewert, der aus Sicherheitsgründen mit einer Verzögerung von zehn Minuten auf „Travis“ erscheint. Werte im Normalbereich werden grün angezeigt. Wird ein Lärmereignis festgestellt, also ein Schwellenwert überschritten, wechselt die Farbe auf gelb. Erst, wenn diese Daten mit einem konkreten Flugzeug in Verbindung werden, erscheint der Wert in rot, erklärt Schuhart. Fällt das Mikrofon etwa aufgrund von Gewitter oder starken Windböen aus, ist ein grauer Kreis zu sehen. „Wir arbeiten derzeit noch an einer entsprechenden Legende.“

Zusätzlich vier mobile Messstationen

Der Sprecher versichert, dass dabei auch tatsächlich alle Flugbewegungen erfasst werden und nicht etwa nur die von Passagiermaschinen oder von Flügen, die tagsüber stattfinden. Die Messwerte werden mit weiteren Daten – etwa dem Wetter – verknüpft, in monatlichen Lärmmessberichten zusammengefasst und online veröffentlicht. Diese Angaben sind über www.leipzig-halle-airport.de/travis einsehbar, von wo aus man auch die Live-Karte erreichen kann.

Die zehn stationären Mikrofone werden durch vier mobile Messstationen ergänzt. Ortschaftsräte und Bürgerinitiativen können bei der Fluglärmkommission beantragen, diese in den jeweiligen Orten aufstellen zu lassen.

„TraVis“ ist unter dem Link travislej.topsonic.aero erreichbar. Weitere Informationen zum Tool sowie die Lärmmessberichte der Jahre 2017 bis 2019 finden Sie unter www.leipzig-halle-airport.de/travis.

Von Christian Neffe

Wegen eines Serverausfalls kam bei Porsche im Leipziger Werk und auch im Stammwerk Zuffenhausen am Dienstag die Produktion komplett zum Erliegen. Nach den Ursachen werde noch geforscht. Ein Angriff vor außen auf die IT habe es nicht gegeben, teilte das Unternehmen auf LVZ-Nachfrage mit.

16.10.2019

Im Haftkrankenhaus Leipzig, das für die Versorgung von Gefangenen aus dem Freistaat Sachsen zuständig ist, besteht Ärztemangel. Drei Mediziner haben die Klinik auf dem Justizvollzugsareal im Stadtteil Meusdorf verlassen.

16.10.2019

Ein kleines Jubiläum und viele zufriedene Siedler: Etliche seiner Bewohner haben jetzt auf 25 Jahre Wohnpark Leipzig-Paunsdorf angestoßen.

16.10.2019