Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Verdi: Karstadt Leipzig kündigt Mitarbeitern
Leipzig Lokales Verdi: Karstadt Leipzig kündigt Mitarbeitern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 14.08.2018
Im Mai schlossen sich Bürger zu einer Menschenkette für den Erhalt des Standortes zusammen. Quelle: Foto: André Kempner
Leipzig

Während einer Betriebsversammlung am Freitag wurde den Mitarbeitern die bevorstehende Entlassung angekündigt. Das erklärte Jörg Lauenroth-Mago, Landesfachbereichsleiter Handel bei Verdi, gegenüber dem MDR. Hintergrund ist der seit Monaten schwelende Streit um einen neuen Mietvertrag für den Warenhaus-Konzern in der Petersstraße.

Immobilieneigentümer Even Capital hatte den Mietvertrag für das Warenhaus in der Petersstraße (400 Mitarbeiter, 33 000 Quadratmeter Verkaufsfläche) zum 31. März 2019 gekündigt: Karstadt akzeptiert die Mieterhöhung um 68 Prozent nicht. Zuletzt war der Konflikt Anfang Juni eskaliert, als eine Karstadt-Delegation vor dem luxemburgischen Firmensitz demonstrierte. Ein erboster Vertreter des Eigentümers Even Capital warf daraufhin 50 000 Leipziger Unterschriften für den Erhalt des Warenhauses in den Müll. Es gab Unterschriftensammlungen und Menschenketten für den Erhalt des Standortes.

Seitdem laufen Gespräche zwischen Karstadt und Even Capital; zwischenzeitlich unter Vermittlung von Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD). Offensichtlich haben diese Gespräche bisher zu keinem absehbaren Erfolg geführt.

Von bm

Die Wärme hat Folgen für die Gewässer: Nach dem „Bagger“ in Thekla und der Kiesgrube in Kleinzschocher ist nun auch der Auensee – wie befürchtet – von Blaualgen befallen. Im Autobahnsee Kleinliebenau starben inzwischen schon die Muscheln.

14.08.2018

Satte 62 Millionen Euro erhält der Freistaat aus der fünften Tranche des ehemaligen DDR-Vermögens. Damit soll auch ein Museum in Leipzig gefördert werden.

14.08.2018

Erstmals seit der Abrisswelle zur Jahrtausendwende haben sich die Chefs aller sechs großen Leipziger Wohnungsgenossenschaften versammelt, um gemeinsam auf ein Problem hinzuweisen. Im Kern gehe es um ein Papier aus dem Rathaus, das ihnen Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos) vorgelegt habe.

14.08.2018