Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Völkerschlachtdenkmal: Stadtrat genehmigt rund eine Million Euro für Außenanlagen
Leipzig Lokales Völkerschlachtdenkmal: Stadtrat genehmigt rund eine Million Euro für Außenanlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 16.02.2017
Völkerschlachtdenkmal in Leipzig. Quelle: Regina Katzer
Leipzig

Der Stadtrat genehmigte weitere Ausgaben, doch viele Baumaßnahmen können erst 2014 umgesetzt werden.

Als das riesige Bauwerk zum Gedenken an die Völkerschlacht vor 100 Jahren gebaut wurde, schoben die Arbeiter Schutt und Müll zu Wallanlagen zusammen. Heute stellen die Fachleute Setzungen und Schäden am Wegesystem und den Plateaus, an den Böschungen und am Wasserbecken fest. Dazu kommen verwitterte Treppen: Es bestehe erhebliche Unfallgefahr, heißt es in den Erläuterungen des Baudezernats. Die rechte Treppe am Parkplatz musste bereits gesperrt werden.

In den kommenden beiden Jahren sollen 3,2 Millionen Euro in die Sicherung der Außenanlagen fließen. Die Stadt ist zu vierzig Prozent an den Gesamtkosten beteiligt, vierzig Prozent kommen aus Landesmitteln und zwanzig Prozent bringt der Förderverein Völkerschlachtdenkmal auf. Der städtische Zuschuss an die Stiftung Völkerschlachtdenkmal beträgt in diesem Jahr 400.000 Euro, im kommenden Jahr 680.000 Euro.

Die Haupttreppe am Denkmal und das kleine Plateau wurden als Einzelmaßnahmen vorgezogen: seit August 2012 wird daran gearbeitet. Bis zum Juni 2013 soll dort alles tadellos sein. Auch die beiden Parkplatztreppen sollen bis zum Sommer erneuert werden. Noch im März soll die Ostseite als Hauptweg der Besucher von der Behindertenrampe zum Kassenhäuschen eine Beleuchtung mit Lichtstelen erhalten.

Damit die Hauptachse am Denkmal für die Jubiläumsfeierlichkeiten frei bleibt, kann ein weiterer, großer Teil der Außenanlagen-Sanierung erst 2014 in Angriff genommen werden. Im kommenden Jahr sollen schließlich die Kopfbauten mit der dazwischen liegenden Treppe, der Weg auf der Westseite inklusive Beleuchtung erneuert werden.

lyn

Mit scharfer Kritik hat der Umweltbund Ökolöwe auf den Vorschlag einer Bewerbung Leipzigs um die Bundesgartenschau (BUGA) reagiert. Ein solches Tourismus-Großprojekt sei nicht geeignet, die Natur in dem sensiblen Ökosystem zu schützen, sagte Enrico Vlach umweltpolitischer Sprecher des Verbands, am Mittwoch.

23.01.2013

Die Problematik pöbelnder Jugendgruppen, wie sie im Umfeld des Allee-Centers aufgetaucht ist, sei nach Ansicht des Jugendamtes auf Grünau begrenzt. „Ähnliche Problemlagen aus anderen Stadtteilen sind nicht bekannt“, antwortete Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) am Mittwoch im Leipziger Stadtrat auf die dringliche Anfrage der Fraktion Die Linke.

23.01.2013

Nach der illegalen Aufstellung von Altkleider-Containern in Leipzig schritt die Kommune ein, dagegen klagte das betroffene Unternehmen. Am Montag entschied nun das Verwaltungsgericht zugunsten der Stadt Leipzig.

23.01.2013