Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales In Leipzig herrscht großer Aufholbedarf bei Schwimmkursen für Kinder
Leipzig Lokales

Wegen Lockdown: Großer Aufholbedarf bei Schwimmkursen für Kinder

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 13.07.2021
Beim Schwimmkurs für Nichtschwimmer im Sportbad An der Elster in Leipzig hilft Trainer Maximilian Göhring Oskar und Greta beim Schwimmen.
Beim Schwimmkurs für Nichtschwimmer im Sportbad An der Elster in Leipzig hilft Trainer Maximilian Göhring Oskar und Greta beim Schwimmen. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Vorfreude am Beckenrand: Lisbeth, Oskar, Greta, Hannah, Otto, Leo, Klara und die anderen Mädchen und Jungen können es kaum erwarten. Gleich geht’s los. Manche wippen ein bisschen aufgeregt hin und her, andere stehen ruhig in der Reihe. Alle haben ein Schwimmbrettchen in der Hand. „Oskar rein ins Wasser“, ruft Trainer Maximilian Göhring. Kaum gesagt, schon gehüpft. Nimm eine Hand ans Brett, die andere an die Wand. Füße an die Wand. Und abstoßen wie ’ne Rakete… „Rakete“ Oskar drückt sich ab, streckt sich und strampelt kräftig mit den Beinen. „Super machst du das. Sehr gut. So ist es richtig“, lobt Max (30).

Auf die richtige Technik kommt’s an

Anfängerkurs des SV Handwerk Leipzig im Sportbad an der Elster. Lange haben die Sechs- und Siebenjährigen auf den Neustart gewartet. Mitte Juni war es endlich soweit. „Meike hat die Schwimmschule total vermisst“, erzählt Mama Caroline nach der Übungseinheit ihrer Tochter. „Kamen wir am geschlossenen Sportbad vorbei, rief sie immer: ,Dort ist meine Schwimmhalle’. Eltern können die richtige Technik nicht so vermitteln, wie ausgebildete Trainer. Falsche Technik könnte sich verfestigen. Damit Meikes Bewegungsfreude nicht gebremst wird und ihr Nachteile in der Entwicklung entstehen, waren wir viel draußen unterwegs.“ „Schwimmen ist so lebenswichtig wie Essen und Trinken. Unser Otto (6) war selig, als es wieder losging“, erzählt dessen Oma Sylva beim Abholen ihres Enkels.

Alles zum Thema Familie in Leipzig als Newsletter

Alle News zum Thema Familie in Leipzig immer donnerstags gegen 16 Uhr im E-Mail-Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Monatelange Pause beim Schwimmtraining. Eingeschränkte Kita-Öffnungen. Ausgefallener Schwimmunterricht in der Grundschule. Bewegungsmangel, wenn Eltern durch Haushalt, Arbeit oder Heimunterricht zu eingespannt sind, um mit ihren Kindern an die frische Luft zu gehen. Was macht das mit den Kindern? „Manche waren nach der Pause schon ungewohnt verhalten. Dann haben sie sich relativ gut wieder reingefunden“, berichtet Trainer Max. Ergeben sich Nachteile durch zu spätes Lernen? „Das ideale Alter zum Schwimmenlernen liegt zwischen fünf bis acht Jahren. Dann ist die Motorik entsprechend entwickelt und wird durch Schwimmen noch weiter gefördert“, ergänzt Thomas Seiler, Sektionsleiter Schwimmen beim SV Handwerk.

Extra-Kurse in den Sommerferien

Auch der Handwerksmeister engagiert sich – wie weitere Mitglieder mit Trainer-Lizenz – ehrenamtlich in dem Leipziger Verein. Damit sich die Nachteile durch den ausgefallenen Schwimmunterricht in der Grundschule nicht noch weiter verstärken, unterstützt der SV Handwerk auch Projekte, um die Rückstände aufzuholen: „Gemeinsam mit der Stadt Leipzig, dem Schwimmsportverband und den Leipziger Sportbädern bieten wir Intensivkurse in den Sommerferien an. Zunächst für die Kinder der derzeitigen Klassenstufe drei. In insgesamt 12 Kurseinheiten zu je 45 Minuten lernen die Mädchen und Jungen grundlegende Fertigkeiten des Schwimmens. Damit noch mehr von den Kursen profitieren, haben wir einen Förderantrag an die Stiftung ,Leipzig hilft Kindern’ gestellt. Denn um die Mädchen und Jungen spielerisch an das Wasser zu gewöhnen, brauchen wir neue Hilfsmittel wie Schwimmbrettchen und Poolnudeln“, so Seiler.

Auch im Sportbad an der Elster können Kinder nach der corona-bedingten Pause endlich wieder Schwimmen lernen.

Engagierte Vereine, zusätzliche Schwimmkurse für Tausende Schülerinnen und Schüler – reichen diese um die Rückstände aufzuholen? Andreas Bobrzik – Geschäftsführer SV Handwerk Leipzig und Schwimmwart im Schwimmsportverband Leipzig vertritt folgende Meinung: „Vereine oder private Projekte können niemals ein Ersatz oder ständiger Begleiter des Schulschwimmunterrichts in der zweiten Klasse sein. Vereine blockieren auch nicht die Bahnen in den Bädern. Im Gegenteil: Schwimmunterricht hat Priorität. Doch die Schwimmzeiten müssten von 25 Minuten auf effektive 45 bis 60 Minuten erhöht werden. Schwimmunterricht darf nicht mehr ausfallen. Das Personal in den Schwimmzentren muss aufgestockt werden. Das Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB) hat eine Verantwortung zu übernehmen. Hier geht es um die Sicherheit der Kinder. Schwimmen wird ein Mensch sein Leben lang.“

Weitere Informationen zu den Schwimmkursen gibt es auf den Webseiten des SV Handwerk Leipzig und des Schwimmsportverband Leipzig.

Leipzig hilft Kindern: Ihr Spende – für die Kinder unserer Stadt

Die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“ wurde 2009 durch die Leipziger Volkszeitung, die Stadt- und Kreissparkasse Leipzig und die VNG AG gegründet. Als weitere Mitglieder brachten sich das Gewandhaus zu Leipzig und die Porsche AG ein.

Mit dem diesjährigen Sommerprogramm der Stiftung sollen die Auswirkungen der Corona-Pandemie für Leipziger Kinder und ihre Familien gemildert werden. Im Fokus des Programms stehen Bewegungs- und Sportprojekte für Kinder sowie Schwimmkurse und Ferienfreizeiten.

Wenn Sie die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“ unterstützen möchten, können Sie Ihre Spende auf folgendes Konto überweisen:Sparkasse LeipzigIBAN: DE16860555921100902003BIC: WELADE8LXXXVerwendungszweck:Spende für die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“

Weitere Informationen zur Stiftung „Leipzig hilft Kindern“ finden Sie hier.

Von Ingrid Hildebrandt