Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Zoo Leipzig: Baby-Koala guckt schon aus dem Beutel
Leipzig Lokales

Zoo Leipzig: Baby-Koala guckt schon aus dem Beutel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 24.08.2020
Schüchterner Nachwuchs: Das Koala-Jungtier lugt aus dem Beutel der Mutter hervor. Quelle: Zoo Leipzig
Anzeige
Leipzig

Man sieht nur ein kleines Auge – und trotzdem ist schon jetzt klar: Der jüngste Nachwuchs im Leipziger Zoo hat das Zeug zum Publikumsliebling. Koala-Weibchen Mandie (3) hat ein Jungtier zur Welt gebracht – und das Baby lunst schon neugierig aus dem Beutel. Vater ist Oobi-Ooobi (6), der 2016 als Erster das neue Koala-Haus bezog.

Zoo lässt Mutter in Ruhe

Der Zoo hofft nun, dass der Knoten geplatzt und der Weg frei ist für eine kleine Koalazucht an der Pleiße. Wann das Jungtier erstmals für die Besucher zu sehen sein wird, ist noch offen. „In den nächsten Wochen“, antwortet Zoo-Sprecherin Melanie Ginzel bewusst vage. „Wir haben da noch keine Erfahrungen, auch unsere Tierpfleger können es nicht sagen. Wir lassen die Mutter auf jeden Fall in Ruhe.“

Anzeige

Nachwuchs wächst seit fünf Monaten heran

Seit fünf Monaten wächst der erste Koala-Nachwuchs in der Geschichte des Leipziger Zoos heran. „Zunächst hatten wir nur einen Verdacht, dann konnten wir eindeutige Bewegungen im Beutel beobachten und sind uns inzwischen sicher, dass im Beutel von Mandie ein Jungtier heranwächst“, erklärt Seniorkurator Ariel Jacken, der zusammen mit seinem Tierpflegerteam dafür sorgt, dass es Mandie und ihrem Jungtier gut geht. „In der vergangenen Woche konnten wir bereits eine Hand sowie ein Auge entdecken und gehen davon aus, dass sich das Jungtier gut entwickelt.“

Tierart ist auch durch Waldbrände in Australien stark gefährdet

„Dieser Zuchterfolg ist der Lohn für unsere Bemühungen in den letzten Jahren, einen Beitrag für den Erhalt dieser gefährdeten australischen Tierart, deren Bestand nicht zuletzt durch die Waldbrände stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, zu leisten“, sagt Zoodirektor Jörg Junhold. Zunächst galt es, Erfahrungen in der Haltung dieser hochspezialisierten Beuteltierart zu erlangen, um perspektivisch in die Zucht einsteigen zu können. Hier stand der Zoo auch im Austausch mit dem Europäischen Erhaltungs-Zuchtprogramm (EEP) und mit dem Australian Reptile Park Gosford, aus dem Mandie im vergangenen Jahr nach Leipzig kam. Dem Ziel, die europäische Population zu vergrößern, ist der Zoo nun einen Schritt näher gekommen.

Nur Duisburg, Dresden und Leipzig halten Koalas

Der Duisburger Zoo war 1994 der erste deutsche Tierpark, der in die Koala-Haltung eingestiegen ist. Seit 2013 gibt es auch Koalas in Dresden. Leipzig ist erst der dritte deutsche Zoo, der die Beutelsäuger in seinem Bestand hat. Das Team bilden zurzeit nur noch Oobi-Ooobi und Mandie mit ihrem Nachwuchs. Koala-Männchen Moose war im Frühjahr an Leukämie gestorben; Tinaroo wechselte kurz darauf im Rahmen des Zuchtprogramms nach Duisburg.

Lesen Sie auch: Eukalyptus aus Eigenanbau: Besonderer Speiseplan für Koalas in Leipzig

Archivbild aus dem Jahr 2002: Im Duisburger Zoo zeigt sich Baby-Koala Nunkeri auf dem Rücken von Mutter Kangulandai. Quelle: dpa

Von bm