Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales "Feministischer Kampftag" in Leipzig mit mehr als 1000 Frauen und Männern
Leipzig Lokales "Feministischer Kampftag" in Leipzig mit mehr als 1000 Frauen und Männern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 12.03.2017
Demo zum Feministischen Kampftag 2017 in Leipzig. Quelle: Dominic Welters
Anzeige
Leipzig

Mehr als 1000 Frauen und Männer haben zum „Feministischen Kampftag 2017“ am Samstag in Leipzig demonstriert. Das Bündnis unter dem Motto "Feministische Kämpfe in die Offensive" hatte verschiedene Gruppen mobilisieren können, die sich laut Veranstalter bereits seit Jahrzehnten für Gleichberechtigung der Geschlechter einsetzen. Vom Clara-Zetkin-Park zog die Demo durch die Leipziger Innenstadt und bis zum Connewitzer Kreuz. Die Bereitschaftspolizei sicherte die Veranstaltung mit etwa 100 Beamten ab.

Rund 1000 Frauen und Männer demonstrierten am Samstag (11.03.2017) unter dem Motto "Feministischer Kampftag" in Leipzig. Fotos: Dominic Welters

Die Initiatoren teilten am Sonntag mit, dass insgesamt rund 1600 Teilnehmer von Schülern bis zu Senioren an dem Demozug teilgenommen haben. Die Veranstaltung habe alle Erwartungen übertroffen. Luca Weber sagte, man habe gezeigt, "dass der rechte Rollback nicht hingenommen wird." In den Reden seien Themen wie Kapitalismuskritik, faire Entlohnung und die Forderung nach mehr Aufmerksamkeit für Sorgearbeit zur Sprache gekommen. Im Vorfeld hieß es auch: "In Solidarität mit den Streikenden des Uniklinikums fordern wir bessere Arbeitsbedingungen und einen fairen Lohn für die Beschäftigten in Pflegeberufen."

Anzeige

Entlang der Demo-Route vom Johannapark über den Martin-Luther-Ring zum Leuschnerplatz, weiter über Peterssteinweg und Karl-Liebknecht-Straße kam es am Samstag zeitweise zu Verkehrseinschränkungen. Laut Polizei blieb die Veranstaltung friedlich.

Das Bündnis „Feministische Kämpfe in die Offensive“ sieht sich selbst als „Widerstand zu den antifeministischen Kräften in der Gesellschaft“, wie es in einer Mitteilung der Veranstalter heißt. Die Arbeit soll fortgesetzt werden. "Wir sehen uns bald wieder", so Luca Weber.

jhz/dom/lyn

Die Kommentarfunktion steht morgen wieder zur Verfügung