Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Zehnjähriger will Essen kochen und löst Feuer aus
Leipzig Polizeiticker Zehnjähriger will Essen kochen und löst Feuer aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 26.02.2020
Im Stadtteil Grünau ist es zu einem Küchenbrand gekommen. Ein zehnjähriges Kind und eine Frau erlitten eine Rauchgasvergiftung. Quelle: Jens Wolf
Anzeige
Leipzig

Ein zehn Jahre altes Kind hat im Leipziger Stadtteil Grünau einen Küchenbrand verursacht und sich dabei verletzt. Der Junge wollte am Dienstag gegen 15.25 Uhr Essen kochen und habe dabei die falsche Herdplatte eingeschaltet, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Auf dieser habe eine Fritteuse gestanden, die Feuer fing.

Ein Hausmeister, der gerade in dem Mehrfamilienhaus unterwegs war, kam dem Kind zu Hilfe und löschte die Flammen. Zudem habe er alle Versorgungsanschlüsse abgestellt, hieß es weiter.

Kind und Frau kommen ins Krankenhaus

Das Kind und eine 47-jährige Frau, die sich ebenfalls in der Wohnung in der Seffnerstraße aufhielt, erlitten Rauchgasvergiftungen. Sie kamen ins Krankenhaus und wurden medizinisch versorgt. Die 39-jährige Mutter des Kindes blieb den Angaben nach unverletzt.

Zur Höhe des Sachschadens machte die Polizei zunächst keine Angaben. Bis die Brandexperten die Untersuchungen vor Ort abgeschlossen haben, bleibe die Wohnung unbewohnt, hieß es.

Von RND/sn/jhz