Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipziger Polizei sucht Zeugen von Überfall auf der Georg-Schumann-Straße
Leipzig Polizeiticker Leipziger Polizei sucht Zeugen von Überfall auf der Georg-Schumann-Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 13.01.2020
Vier unbekannte Männer haben am Freitagnachmittag einen Mann in Leipzig-Gohlis überfallen. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Leipzig

Ein 36-jähriger Mann ist in Leipzig-Gohlis von vier unbekannten Tätern mit einem Messer bedroht worden und um Geld bestohlen worden. Nach Informationen der Polizei ging der Mann am Freitagmittag gegen 12 Uhr die Georg-Schuhmann-Straße entlang in Richtung stadtauswärts zur S-Bahnhaltestelle Möckern. Auf der Höhe der S-Bahnbrücke wurde er von hinten geschubst und fiel zu Boden. Als er wieder aufstand, sah er sich vier Männern gegenüber. Einer von ihnen hielt ein Messer in der Hand und forderte ihn dazu auf, Geld herauszugeben.

Als der 36-Jährige dem Täter die Waffe aus der Hand trat, entstand eine Rangelei. Dabei fielen das Handy und die Geldbörse des angegriffenen Mannes auf den Boden. Einer der unbekannten Täter hob das Handy auf und rannte davon, derjenige der vorher das Messer gehalten hatte, lief mit der Geldbörse weg. Ein Passant, der das Geschehen beobachtet hatte, verfolgte den Mann mit dem Handy. Dieser warf es daraufhin weg und der Passant nahm es an sich. Der 36-Jährige verfolgte währenddessen den Mann mit der Geldbörse. Dieser entnahm Bargeld im mittleren zweistelligen Bereich und schmiss das Portemonnaie ebenfalls weg. Der Passant übergab das Handy an den Geschädigten. Dieser hatte keine Verletzungen erlitten.

Die Täter seien zwischen 20 und 25 Jahre alt

Der 36-Jährige beschreibt die Täter wie folgt: Alle vier seien zwischen 20 und 25 Jahre alt. Der, der das Messer in der Hand gehalten habe, sei etwa 1,80 Meter groß und sprach in gebrochenem Deutsch. Er sei schlank und sportlich, habe kurze, schwarze Haare, hellbraune Haut und trug einen gepflegten Vollbart. Außerdem trug er einen schwarzen Jogginganzug mit goldenen Streifen an der Seite zu roten Turnschuhen.

Der Mann, der mit dem Handy versucht hatte davon zu rennen, sei etwa 1,70 Meter groß und ebenfalls von schlanker und sportlicher Gestalt. Seine Haare seien kurz und schwarz, er soll hellbraune Haut haben. Er trug an diesem Tag laut Aussagen des 36-Jährigen braune Schuhe, einen blauen Pullover und eine dunkle Jeanshose. Der geschädigte Mann vermutet, dass beide Männer arabisch sprachen.

Der dritte Mann sei etwa zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und von untersetzter Statur. Seine Haare seien dunkelbraun und kurz, seine Haut hellbraun. Er soll eine rote Jacke und eine schwarze Hose getragen haben.

Den vierten Mann schätzte der Geschädigte auf etwa 1.90 Meter Größe. Er sei schlaksig und habe dunkle, schulterlange Haare, seine Haut sei hellbraun. Er habe an diesem Tag eine schwarze Jacke, eine blaue Jeans und eine silberne Kette getragen.

Die Polizei bittet den Passanten um eine Zeugenaussage

Die Polizei bittet Zeugen, die etwas zu diesem Vorfall sagen können und insbesondere den Passanten, der einen der Täter verfolgte, um Mithilfe. Sie werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in der Dimitroffstraße 1 oder unter Telefonnummer 0341/ 96 64 66 66 zu melden.

Von ps

Auch zwei Wochen nach den Silvester-Krawallen bewegt die User von LVZ.de und die Leser von LVZ-Print das Thema Connewitz. Viele kritisieren dabei das Verhalten der Linken-Landtagsabgeordneten Juliane Nagel.

10.01.2020

Erst die Thomaskirche, jetzt die Propstei: In Leipzig hat es einen weiteren Anschlag auf ein Sakralgebäude gegeben. Vieles spricht dafür, dass der „Sohn Gottes“ erneut seine Hände im Spiel hatte.

09.01.2020

Bahnmitarbeiter erwischen am Mittwochabend zwei Diebe auf einer Baustelle. Einer der beiden kann flüchten. Die Polizei fahndet nach ihm auf der Bahnstrecke Strecke Leipzig Nord bis Messe. Es kommt zur Sperrung.

28.11.2019