Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Nach Großbrand in einer Recyclinganlage drohte Evakuierung im Leipziger Norden
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Nach Großbrand in einer Recyclinganlage drohte Evakuierung im Leipziger Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 19.06.2019
In einer Recyclinganlage in Leipzig-Seehausen ist am Mittwochmorgen ein Feuer ausgebrochen. Quelle: Feuerwehr Leipzig
Anzeige
Leipzig

Auf 100 Quadratmetern ist am Mittwochmorgen Abfall in einer Recyclinganlage im Leipziger Norden in Brand geraten. Die Alarmierung ging gegen 6.25 Uhr bei der Feuerwehr ein, die Kameraden rückten mit zehn Fahrzeugen und 39 Einsatzkräften aus unterschiedlichen Wehren zur Recyclinganlage in der Kossaer Straße aus.

Aus noch unbekannter Ursache seien Sperrmüll, Pappe und Plastik in Flammen aufgegangen, sagte Feuerwehrsprecher Torsten Kolbe am Nachmittag. „Es handelte sich um Misch-Recycling. Das Material war noch nicht grundlegend sortiert.“ Über dem Gewerbegebiet im Stadtteil Seehausen stieg eine dunkle Rauchwolke auf, die auch aus großer Distanz noch zu sehen war. Konkrete Gefahr für die Bevölkerung habe nicht bestanden. Der Qualm sei in Richtung Norden und damit nicht direkt in bewohntes Gebiet gezogen.

Anzeige

Wind verhinderte drohende Evakuierung

Anwohner wurden dennoch sicherheitshalber aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Auch ein ABC-Fachberater der Feuerwehr war im Einsatz und führte vor Ort Messungen durch. „In den Wohngebieten wurde keine schädliche Wirkung nachgewiesen“, berichtete Kolbe. Der Schadstoffgehalt in der Wolke selbst sei jedoch sehr hoch gewesen. Bei einer anderen Windrichtung hätte auch eine Evakuierung von Wohngebieten gedroht.

Seit 6:23 Uhr ist die Feuerwehr 🚒 Leipzig in einer Abfallrecyclinganlage in Seehausen im Einsatz! Wir sind mit drei...

Gepostet von Feuerwehr Leipzig am Mittwoch, 19. Juni 2019

Nach etwa einer Stunde war der Brand unter Kontrolle. Die Feuerwehr zog mit Radladern das abgebrannte Material auseinander, um die letzten Glutnester zu löschen. Dabei sei es zu erneuter Rauchentwicklung gekommen. Gegen 16 Uhr war der Einsatz beendet.

Von RND/pb/nöß