Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig 19-Jähriger im Leipziger Osten niedergestochen – Verdächtiger in Untersuchungshaft
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig 19-Jähriger im Leipziger Osten niedergestochen – Verdächtiger in Untersuchungshaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 14.02.2020
Archivfoto Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Bei einer nächtlichen Auseinandersetzung im Leipziger Stadtteil Sellerhausen-Stünz ist am Freitag ein 19-Jähriger schwer verletzt worden. Wie Polizeisprecherin Almut Sichler erklärte, war der junge Mann gegen 3 Uhr an der Haltestelle Emmaustraße/Wurzener Straße mit einem 38-Jährigen in Streit geraten.

In der Folge eskalierte der Disput und der 19-Jährige wurde mit einem – wie es heißt – „scharfen Gegenstand“ niedergestochen. Zeugen alarmierten einen Rettungswagen, der den jungen Mann in ein Krankenhaus brachte. Nach Angaben der Polizei waren die Verletzungen nicht lebensgefährlich.

Anzeige

Tatverdächtiger in Haft

Der in der Zwischenzeit geflüchtete 38-jährige Tatverdächtige konnte nach einer Fahndung im Stadtteil gestellt und festgenommen werden. Am Freitag wurde er zu den Vorfällen befragt. Die Hintergründe und Umstände des Angriffs sind bisher noch unklar. Auch zur Art der Verletzungen und zur Tatwaffe wurden bisher keine konkreten Angaben gemacht. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, habe die Leipziger Staatsanwaltschaft Leipzig inzwischen Untersuchungshaft angeordnet. Es werde wegen versuchter schwerer Körperverletzung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter (0341) 966 466 66 zu melden.

Von Matthias Puppe