Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Anti-Terror-Einsatz in Leipzig: Syrer bei Razzia festgenommen
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Anti-Terror-Einsatz in Leipzig: Syrer bei Razzia festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:06 16.01.2018
In Leipzig-Grünau gab es am Dienstag eine Anti-Terror-Razzia. Ein 23-jähriger Syrer wurde festgenommen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Leipzig

Der Terrorverdacht hat sich bestätigt: Einsatzkräfte der Polizei haben am Dienstag in Leipzig einen 23-jährigen Syrer festgenommen. „Die Ermittlungen gegen den Beschuldigten werden wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat geführt“, teilte der Dresdner Oberstaatsanwalt Lorenz Haase am Nachmittag mit.

Seit den Morgenstunden hatten Beamte des sächsischen Landeskriminalamtes und der Leipziger Polizei im Stadtgebiet von Leipzig vier Wohnungen durchsucht. „Das war kein sachsenweiter oder bundesweiter Einsatz, sondern beschränkte sich ausschließlich auf Leipzig“, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft gegenüber der LVZ. Neben der Wohnung des Terrorverdächtigen seien ab 7 Uhr auch die Wohnungen von Zeugen durchsucht worden. Schwerpunkt des Einsatzes war nach Polizeiangaben der Stadtteil Grünau.

„Derzeit werden sichergestellte Gegenstände und Unterlagen gesichtet und untersucht“, so Haase. „Die Ermittlungen dauern an.“ Weitere Informationen, etwa zu möglichen Anschlagsplänen oder Verbindungen zu Terrororganisationen, teilte der Oberstaatsanwalt zunächst nicht mit. Auch wie weit die Vorbereitungen für die Tat bereits fortgeschritten waren, blieb zunächst unklar.

Der erhobene Tatvorwurf beinhaltet schwerste Verbrechen wie Mord, Totschlag, erpresserischen Menschenraub und Geiselnahme. Das Strafgesetzbuch erwähnt hier ausdrücklich den Umgang mit „Schusswaffen, Sprengstoffen, Spreng- oder Brandvorrichtungen, Kernbrenn- oder sonstigen radioaktiven Stoffen, Stoffen, die Gift enthalten oder hervorbringen können“.

Von F.D.

Anti-Terror-Einsätze im Raum Leipzig

Mai 2017: Die Bundesanwaltschaft hat am Mittwochmorgen in einer bundesweiten Anti-Terror-Razzia mehrere Wohnungen in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Bayern und Berlin durchsuchen lassen. Es sei dabei um drei namentlich bekannte Beschuldigte gegangen, so ein Sprecher der Behörde in Karlsruhe. Bei zwei von ihnen werde wegen Mitgliedschaft in der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ermittelt, gegen den dritten Mann wegen Unterstützung.

In Leipzig wurden in drei Stadtteilen in Mockau, Volkmarsdorf und im Leipziger Süden drei Objekte durchsucht. Festnahmen gab es keine. Die Hausdurchsuchungen standen im direkten Zusammenhang mit dem SEK-Einsatz am vergangenen Donnerstag in Wachau bei Leipzig. Dort war ein 39-jähriger Syrer wegen Terrorverdachts festgenommen worden. Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, sich als Mitglied an den ausländischen terroristischen Vereinigungen Jabhat al-Nusra und Islamischer Staat beteiligt zu haben

10/2016:  nsgesamt 400 Polizisten sind gestern in fünf Bundesländern bei Anti-Terror-Einsätzen gegen 14 Asylbewerber aus Tschetschenien vorgegangen. hätten die Einsatzkräfte im Leipziger Stadtteil Eutritzsch einen Tschetschenen mit russischer Staatsbürgerschaft im Visier gehabt.

2016: Der Terrorverdächtige al-Bakr wollte laut Ermittlern einen Sprengstoffanschlag auf einen der Berliner Flughäfen verüben. Vor seiner geplanten Festnahme am 8. Oktober in Chemnitz konnte er fliehen. Kurz darauf bat er Landsleute in Leipzig um eine Unterkunft für die Nacht. Die Syrer hielten al-Bakr fest und übergaben ihn der Polizei. Zwei Tage später nahm er sich das Leben.Am Morgen des 9. Oktober war al-Bakr schließlich von zwei Landsmännern in deren Wohnung in Leipzig-Paunsdorf gefesselt und an die Polizei übergeben worden.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde bis auf Weiteres deaktiviert.

Er krachte mit seinem Wagen gegen einen Baum, dann überschlug er sich: Bei einem Unfall in Leipzig ist ein 19-jähriger Autofahrer verletzt worden. Der Mann stand unter Drogen.

15.01.2018

Ein 24-Jähriger ist im Leipziger Stadtteil Lindenau geschlagen und ausgeraubt worden. Der Mann wurde eigenen Angaben zufolge bewusstlos. Als er wieder zu sich kam, war sein Portemonnaie weg.

17.01.2018

Bei einer Verkehrskontrolle ist der Leipziger Polizei ein per Haftbefehl gesuchter Mann ins Netz gegangen. Der 26-Jährige kam direkt ins Gefängnis – und muss sich auch wegen neuer Verstöße verantworten.

15.01.2018