Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Badeunfälle am Kulkwitzer See: Zwei Tote, gleiche Ursache
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Badeunfälle am Kulkwitzer See: Zwei Tote, gleiche Ursache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 09.08.2019
Am Kulkwitzer See in Leipzig gab es zuletzt zwei Badeunfälle. (Archivbild) Quelle: André Kempner
Leipzig

Zwei tödliche Badeunfälle am Kulkwitzer See innerhalb von drei Tagen hatten vor knapp zwei Wochen die Menschen in Leipzig erschüttert – in beiden Fällen liegt jetzt das vorläufige Obduktionsergebnis vor. Die Männer sind sehr wahrscheinlich ertrunken, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft auf LVZ-Anfrage mitteilte.

Ein 38 Jahre alter Stand-Up-Paddler war am 27. Juli 2019 mit seinem Bruder auf dem See unterwegs gewesen, wollte anschließend zum Ufer zurückschwimmen. Die Rechtsmediziner stellten als vorläufiges Ergebnis der Obduktion „typische Ertrinkungszeichen“ fest, so Sprecherin Vanessa Fink. Die Ermittlungen dauern aber weiter an, hieß es.

Ertrinken auch als zweite Ursache wahrscheinlich

Ähnlich steht es um den zweiten Fall: Ein 27-Jähriger soll am 29. Juli von einem Tretboot aus ins Wasser gesprungen sein – obwohl er Nichtschwimmer war. Er wurde zunächst aus dem See gerettet und wiederbelebt, starb aber später im Krankenhaus. Auch bei dieser rechtsmedizinischen Obduktion seien typische Zeichen für ein Ertrinken als Todesursache festgestellt worden. Allerdings stehen in diesem Fall noch Zusatzuntersuchungen an, so Fink. „Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden gibt es nach den bisherigen Ermittlungen aber nicht“, teilte die Staatsanwältin mit.

Mit den beiden Fällen gab es in der Messestadt in diesem Jahr bisher fünf Badetote. Neben dem Kulkwitzer See hatte es auch im Markkleeberger See zwei Unglücke gegeben, bei denen ein 14 Jahre altes Mädchen und ein 21-Jähriger ums Leben kamen. Zudem war ein 31-Jähriger bei dem Versuch ertrunken, einmal quer durch den Bagger in Thekla zu schwimmen.

Von jhz

Ein 75 Jahre alter Mann muss sich wegen Vortäuschens einer Straftat vor dem Leipziger Amtsgericht verantworten. Er hat einen bewaffneten Raubüberfall auf sich selbst nur erfunden.

09.08.2019

Die Ermittler haben nach dem Mord in Gohlis offenbar eine heiße Spur. Spezialkräfte haben in der Nacht zum Donnerstag eine Wohnung gestürmt. Allerdings war der Inhaber nicht zu Hause.

09.08.2019

Ein gesuchter Straftäter ist am Leipziger Hauptbahnhof der Polizei ins Netz gegangen. Auf den Mann warten fast zwei Jahre Gefängnisstrafe.

08.08.2019