Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Blindgänger in Leipzig-Eutritzsch entschärft – die wichtigsten Infos
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Blindgänger in Leipzig-Eutritzsch entschärft – die wichtigsten Infos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:19 04.12.2019
Bei Baggerarbeit im Leipziger Norden ist am 3. Dezember 2019 gegen 8.40 Uhr ein metallischer Gegenstand gefunden worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelt es sich um einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Quelle: Dirk Knofe
Leipzig

Bei Bauarbeiten ist am Dienstag im Leipziger Norden eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Es handelte sich um eine britische 250-Kilo-Bombe. Gefunden wurde sie in der Essener Straße, direkt gegenüber des Polizeireviers Leipzig Nord.

Gegenüber der Bereitschaftspolizei im Leipziger Norden ist am Montagmorgen bei Baggerarbeiten vermutlich eine Fliegerbombe gefunden worden.

Der Blindgänger musste noch in der Nacht entschärft werden. Dazu richtete die Polizei einen Sperrkreis in einem Umkreis von einem Kilometer rund um den Fundort ein. Alle Menschen innerhalb dieses Radius mussten ihre Wohnungen verlassen. Laut Stadt handelte es sich um insgesamt 7000 Menschen, die betroffen waren. Die Polizei sprach sogar von 9000 Menschen. Erst am Mittwochmorgen gegen 4.15 Uhr gab es Entwarnung: Die Bombe war entschärft, der Sperrkreis konnte aufgehoben werden und Anwohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Evakuiert werden mussten für die Entschärfung auch zwei Pflegeheime und zwei Kitas (Mothesstr. und Mosenthinstr.), sowei Teile des St.-Georg-Krankenhauses. Als Notunterkünfte dienten die 35. Schule in der Virchowstraße 4 sowie die 66. Schule in der Rosenowstraße 56 (auch behindertengerecht). Die LVB hatte Busse für den Trasport bereitgestellt. Weiter hieß es in der offiziellen Gefahrenmitteilung: „Wenn möglich, versuchen Sie bei Bekannten oder Verwandten unter zu kommen. Bitte leisten Sie den Aufforderungen durch die Behörden unbedingt Folge.“

Zunächst hatte es geheißen, die Turnhalle Olbricht-Kaserne solle als Notunterkunft für von der Evakuierung betroffene Menschen eingerichtet werden. Dies wurde aber zurückgenommen.

Betroffen von der Räumung waren auch die LVB-Buslinien 80 und 85 und die Straßenbahnlinien 12 und 16.

Im Sperrkreis lagen zudem die viel befahrene Bundesstraße 2, die von vielen Pendlern genutzt wird, und die Bahnstrecke Richtung Norden. Laut Polizei waren während der Entschärfung des Blindgängers die Bahnlinie Richtung Norden und der betreffende Luftraum gesperrt.

Die Evakuierung stellte die Polizei und die Anwohner immer wieder vor Herausforderungen: Viele Bürger wussten nicht gleich, wo sie die Nacht verbringen konnten oder wie sie mit der Situation umgehen sollen. Einige Personen weigerten sich, den Forderungen nachzukommen und den Sperrkreis zu verlassen, was die Räumung des Sperrkreises und den Beginn der Entschärfung verzögerte. Erst um 3.40 Uhr meldete die Feuerwehr die erfolgreich abgeschlossene Evakuierung.

Der Liveticker zur Bombenräumung zum Nachlesen (LVZ+).

Von LVZ

Bauarbeiter haben im Leipziger Norden eine Fliegerbombe gefunden. Tausende Menschen mussten den Sperrbereich verlassen. Erst am Mittwochmorgen konnten sie in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Ereignisse zum Nachlesen im Liveticker.

04.12.2019

Am Freitag und Samstag brachen Unbekannte in verschiedene Spätverkaufsläden im Leipziger-Westen sowie in Gohlis ein. In einem Fall konnte einer der Täter noch vor Ort gestellt werden.

02.12.2019

In der Nacht zum Samstag forderten zwei Männer die Lederkutte des Musikers einer Metal-Band. Als dieser ablehnte, schlugen sie ihn ins Gesicht und klauten ihm das Kleidungsstück.

02.12.2019